Idli aus Südindien: Frühstück wie auf Wolken

Die fluffigen Reisküchlein Idli werden in Südindien gerne zum Frühstück genossen. Kein Wunder bei ihrer Leichtigkeit.

Ein Silbertablett mit Idli und Chutney
In Südindien gibt's die gedämpften Reisküchlein zum Frühstück, die durchs Dämpfen herrlich fluffig werden. © GettyImages/Veena Nair

Wer aufmerksam „Never Have I Ever“ verfolgt, dem mag die ein oder andere indische Köstlichkeit aufgefallen sein. Eine davon ist Idli – fluffige, gedämpfte Reisküchlein. Sie schmecken aufgrund der Fermentation leicht säuerlich und besitzen eine sehr weiche Konsistenz. Die kleinen Reisküchlein, die mich ein bisschen an Wölkchen erinnern, werden vor allem in Südindien und Sri Lanka zum Frühstück, aber auch zwischendurch genossen. Der leichte Charakter macht die Reisküchlein perfekt für eine kleine Mahlzeit und wir zeigen dir, wie du sie ganz einfach zu Hause machst.

Dank der Fermentation ist das Gericht auch noch ziemlich gesund. Warum fermentierte Lebensmittel gut für uns sind, verrät dir EAT CLUBBER Felix in seinem Beitrag. Damit der Fermentationsprozess gut voran geht, empfehlen wir dir, die Zutaten für mindestens sechs Stunden, besser aber über Nacht bis zu 24 Stunden in Wasser einweichen zu lassen. An kälteren Tagen (beispielsweise Herbst/Winter) solltest du sie eher zwei Nächte einweichen. Der Geruch des Idli-Teigs sollte leicht säuerlich sein.

Genieße Idli nach dem Dämpfen schließlich mit einem leckeren Dip – ein passendes Chutney bietet sich hierfür perfekt an. Zum Beispiel diese hier:

Indisches Fingerfood und Streetfood im Allgemeinen gefällt dir besonders gut? So geht es uns auch! Zum Glück haben wir eine umfangreiche Rezeptsammlung mit indischen Snacks, die du dir ganz einfach zu Hause nachmachen kannst. Hier wirst du sicherlich fündig:

Idli aus Südindien: Frühstück wie auf Wolken

Schwierigkeit: Fortgeschritten Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 30 Stunde Gesamtzeit 30 hrs 30 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

So locker luftig, dass du denkst, du beißt in eine Wolke: südindische Idli. 

Zutaten für ca. 12 Stück

Zubereitung

  1. Zuerst Urad Dal, Reis, Kichererbsen und die Bockshornkleesamen getrennt voneinander waschen. Urad Dal zusammen mit dem Bockshornklee in Wasser einweichen, den Reis seperat. Für mindestens 6 Stunden einlegen.

  2. Nach der Einweichzeit das Wasser abgießen und das restliche Wasser auswaschen. Die Bohnen, Samen und den Reis mit ca. 100 ml Wasser zu einem feinen Püree verarbeiten. Den Püree für mindestens einen Tag an einem warmen Ort fermentieren lassen, im Winter ggf. für einen Tag länger.

  3. 1 TL Salz in den Teig hinzugeben und gut durchmischen. Kleine Schälchen einfetten und den Teig in die Schälchen geben.

  4. Nun die Schälchen in einen Topf mit Dampfeinsatz oder Dampfgarer legen und die Reisküchlein für 15 Minuten dämpfen. Fertig! Am besten warm genießen.