Italienische Grissini

Ob auf der Antipasti-Platte oder als Snack für zwischendurch, selbst gemachte Grissini möchten wir am liebsten gar nicht teilen. Aber wir sind ja nicht so: Hier hast du das Rezept.

Ein Bündel Grissini liegt auf einem Holzbrett, bestreut mit Kräutern und zusammengebunden mit Schnur.
Selbst gemachte Grissini sind bestimmt nicht von der Stange. Dafür aber die perfekte Ergänzung für die Antipasti-Platte. © Getty Images/ porosolka

Grissini gehören auf jede italienische Antipasti-Platte, und zwar, weil sie sich so herrlich in Olivenöl, Saucen und Dips tunken lassen. Die knusprigen Brotstangen können wahlweise mit getrockneten Kräutern, Parmesan oder grobem Meersalz abgerundet werden. Wir nehmen dafür heute mal Sesamkörner. Häufig dienen sie auch als Appetizer im Restaurant und verkürzen die Wartezeit bis zum Hauptgang. Kaufen kannst du sie in jedem Supermarkt, aber selbst gemacht ist doch immer noch was mal anderes. Klassischer Fall von Cook It Yourself eben.

Guter Tipp: Am besten lässt du die Grissini nach dem Backen noch im Ofen abkühlen, dabei die Ofentür öffnen. So bleiben sie nämlich länger knusprig. Wenn du nicht alle auf einmal isst, bewahre den Rest in einer gut verschließbaren Dose auf. Auch das wirkt sich auf langfristigen Knusperspaß aus.

Was kommt noch auf den Antipasti-Teller? Zum Beispiel selbstgemachtes Pesto, und zwar gleich in mehreren Varianten:

Außerdem empfehlen wir zu den Grissini noch Vitello Tonnato oder Ziegenkäse-Crostini mit grünem Pesto.


Falls du dich neben italienischen Gerichten auch für Infos über die Küche des Landes interessierst, können wir dir nur wärmstens einen Blick hier durch unseren EAT CLUB empfehlen. Erfahre zum Beispiel, was Balsamico so besonders macht oder lerne mehr über die Cucina povera. Außerdem solltest du unbedingt die Pasta Grannies kennenlernen! Die authentischen Nonne verzaubern nicht nur mit ihren traditionellen Pastarezepten:

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 15 min Ruhezeit 90 min Gesamtzeit 2 hrs 5 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ob auf der Antipasti-Platte oder als Snack für zwischendurch, selbst gemachte Grissini möchten wir am liebsten gar nicht teilen. Aber wir sind ja nicht so: Hier hast du das Rezept.

Zutaten für 30 Stück

Zubereitung

  1. Trockenhefe und Milch verrühren und ein paar Minuten ruhen lassen. 

  2. Den Thymian hacken und zur Hefemilch geben. Dann auch alle übrigen Zutaten bis auf Sesamkörner zufügen und daraus einen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, mit Olivenöl bestreichen und in eine Schale legen. Abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

  3. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Teig noch einmal kneten und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen. 

  4. Den Teig in 30 Streifen schneiden und daraus längs Rollen formen. Je dünner sie gerollt sind, desto knuspriger werden sie am Ende.

  5. Die Stangen auf ein Blech mit Backpapier legen, mit etwas Wasser einpinseln und mit Sesamkörnern bestreuen. Dann im Ofen 10-15 Minuten backen, bis sie knusprig sind. Abschließend die Grissini bei geöffneter Ofentür mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.