Wer kennt’s nicht: Ob zum Besuch bei den Großeltern oder zum Kaffeekränzchen mit Freunden: Der gute alte Käsekuchen darf nicht fehlen. Selbstverständlich hat die eigene Oma immer das allerbeste Käsekuchen-Rezept. Wer aber vom klassischen Käsekuchen mittlerweile genug hat, für den kommt unsere Kaffee-Käsekuchen-Variante gerade richtig. Die kennt deine Oma bestimmt noch nicht.

Der frisch aufgebrühte Espresso gibt deinem Kaffee-Käsekuchen die besondere Note. Kaffee-Liebhaber kommen hier ganz sicher nicht zu kurz. Die luftig leichte Creme mit dem Espresso-Pulver gibt dem Ganzen den letzten Schliff, der deinen Käsekuchen nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich um einiges aufwertet. Damit überzeugst du auf jedem Kaffeekränzchen.

Wer schon mal Käsekuchen gemacht hat, weiß, dass es einfacher klingt, als es tatsächlich ist. Damit dir dein Kaffee-Käsekuchen also wirklich gelingt, gibt es von uns noch einen nützlichen Tipp: Stelle eine Schüssel mit heißem Wasser unter das Backofenblech, wenn der Kuchen im Ofen ist. Dann reißt die Kuchenmasse nicht so leicht und sieht am Ende schön glatt aus, wie aus dem Bilderbuch. Noch mehr Tipps zum Backen von Käsekuchen hat EAT CLUB Redakteurin Olivia für dich gesammelt.

Aber das ist noch lange nicht alles, was wir zu bieten haben. Weitere spannende Varianten findest du hier:

Und wenn du jetzt richtig in Backstimmung bist, dann schau doch mal in unsere Rezeptsammlung, dort findest du noch viele weitere Ideen für dein nächstes Kaffeekränzchen. Falls du noch mehr Lust auf süße Rezepte bekommen hast, dann findest du bei unseren Torten oder Muffins alles, was das Herz, oder eher der Bauch, begehrt. Viel Spaß beim Stöbern.

Kaffee-Käsekuchen

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 45 min Zubereitungszeit 75 min Ruhezeit 12 Stunde Gesamtzeit 14 hrs Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Genug vom klassischen Käsekuchen? Unser Kaffee-Käsekuchen Rezept bringt dir die gewünschte Abwechslung.

Zutaten für 22 cm ø Springform

Zubereitung

Den Boden zubereiten:

  1. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Butter über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. 

  2. Die Kekse zerkrümeln und mit der Butter vermengen. Masse in die eingefettete Springform gießen und flach pressen.

  3. Den Teig 15 Minuten backen und dann abkühlen lassen.

Den Teig zubereiten:

  1. Den Frischkäse mit der Crème fraîche vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. 

  2. Dann Zucker, den gebrühten Espresso, Ingwer, Zimt und Kardamom dazu geben und unterrühren. 

  3. Die Eier nacheinander unterheben und mischen, bis die Masse ebenmäßig ist.

  4. Die Mischung in die Springform gießen. Den Kuchen nochmal für circa 1 Stunde bei gleicher Temperatur backen. Der Käsekuchen sollte dann eine stabile, nur noch leicht wackelnde Konsistenz haben.

  5.  Bevor der Kuchen in den Kühlschrank kommt, sollte er abgekühlt sein. Über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Die Crème zubereiten:

  1. Der Kuchen sollte über Nacht im Kühlschrank gelagert haben. Die Creme am nächsten Tag frisch zubereiten. Dafür die Crème fraîche mit dem Puderzucker mischen. 

  2. Mit dem Mixer aufschlagen, bis eine luftige Konsistenz erreicht ist. 

  3. Käsekuchen damit nach Belieben bestreichen. Einen halben Teelöffel Zimt mit dem Espressopulver mischen und als Topping über die Creme streuen.