Tapas, diese kleinen genialen Gerichte aus Spanien, die man in kleinen Portion und großen Variationen genießen kann, erfreuen sich einer stetig steigenden Beliebtheit. Da gehen als Food-Redakteur natürlich unfassbar viele Lichtlein an, die man wunderbar als Rezept an den/die Foodie bringen möchte. Einige davon sind so unfassbar einfach, dass man nur darauf kommen muss, um sie sich auch zu Hause gönnen zu können. Gildas sind im Prinzip kleine, kalte Tapas-Spieße mit allerlei eingelegten und frischen Zutaten wie Oliven, eingelegte Peperoni und Sardellenfilets. Unsere Komposition orientiert sich am minimalistischen Original aus dem Baskenland, genauer aus dem wunderschönen San Sebastian. Hier heißen die kleinen Köstlichkeiten Pintxos (Pinchos) und gehören zum Standard jeder Bar für Nachtschwärmer.

Mehr Tapas braucht das Land

Wie lieben das Konzept, mehrere kleine Gerichte zu einem Menü zusammenzufassen. Zuhause eignet sich die Buffetform ideal, um eine möglichst bunte und kreative Mischung anzubieten. Spanische Tapas, französische Apéro usw. sind die Wahl der Stunde. Hier eine kleine Auswahl für dich, die du den Gildas an die Seite stellen kannst:

Wenn du Lust bekommen hast, weitere Tapas zu Hause nachzumachen, schau dich an unserer Tapas-Bar um und suche dir deine Lieblinge aus. Haben es dir besonders kalte Vorspeisenplatten angetan, aber du traust dich nicht, die bei deinen Freund*innen so anzupreisen? Kein Problem… denn in fancy nennt sich diese Oldschool-Variante der Tapas Charcuterie Board. Wie du Fingerfood in stylisch anrichtest hat Franzi in ihrem Beitrag erklärt. Stammt übrigens aus unserer Kochschule… steht viel Schlaues drin. Schau mal rein!

Peace!

Kalte Tapas-Spieße: Gildas mit Oliven und Co.

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 10 min Gesamtzeit 10 Min. Portionen: 10 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Einfach, schnell, köstlich. Gildas sind perfekt komponierte, kalte Tapas-Spieße.

Für 10 Spieße

Zubereitung

  1. Zunächst das breitere Ende eines Sardellenfilets mit einem Zahnstocher durchstechen. Nun von oben zunächst eine Olive auf den Spieß schieben. Die Sardelle über die Olive hinweg in der Mitte auf den Zahnstocher spießen. Nun ein Stück Peperoni (etwa ein Drittel der Schote, je nach Größe) und eine halbe, gefaltete gegrillte Paprika aufspießen. Zum Schluss das Ende der Sardine als Abschluss legen. Fertig. 

Markiert: