Da werden nostalgische Gefühle wach. Der Schoko- und Keks-Klassiker Kalter Hund ist zudem super lecker und die Zubereitung mega-schnell gemacht. So einfach kann es sein: viel Schokolade, knusprige Butterkekse und eine Handvoll anderer Zutaten und schon ist er fertig, der Retro-Klassiker aus den Achtzigern. Kalter Hund ist unter vielen Namen bekannt: Lukullus, Kellerkuchen oder Zebrakuchen, um nur einige zu nennen. Mal lässt man den Rum weg und ersetzt ihn durch Rum-Aroma… oder die dunkle Kuvertüre durch weiße. Doch das Prinzip dieses Klassikers bleibt immer gleich.

Ein Kalter Hund kommt nie allein: Weitere Retro-Rezepte gefällig?

Wir in der Redaktion haben gemeinsam überlegt, welche Rezepte aus den Achtzigern uns im Gedächtnis geblieben sind, zumindest diejenigen, die da schon auf der Welt waren. Entstanden sind so einige tolle Retro-Rezepte aus echten Foodie-Köpfen zwischen trashig und genial, die ein Revival auf deiner nächsten Mottoparty verdienen. Hier ein paar Highlights:

Kalter Hund ist super fix vorbereitet und den Rest macht dein Kühlschrank. Einige unserer Retro-Rezepte sind also fast zu schade, um sie nur zu Mottopartys aufs Buffet zu stellen. Der Cocktail-Klassiker Grüne Witwe geht eigentlich genauso immer, genau wie das missverstandene Risi Bisi. Also scheu dich nicht… wenn die Mucke der Achtziger bei dir immer mal wieder läuft, schaden ein paar Retro-Rezepte auch nicht.

Kalter Hund: 80er Jahre Retro-Rezepte

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 2 Stunde Gesamtzeit 2 hrs 30 Min. Portionen: 20 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Planst du mal wieder eine 80er-Party? Dann dürfen ein paar Retro-Rezepte nicht fehlen... Kalter Hund ist da ein Muss.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst sollten die Kuvertüre und die Schokolade grob gehackt werden. Ein Wasserbad vorbereiten und beides mit dem Kokosfett schmelzen lassen.

  2. Zwei Eier, Puderzucker, Kakao und Rum in eine Schüssel geben und alles mit dem Handmixer schaumig rühren. Nun die geschmolzene Schokoladen-Kokosfettmischung hinzugeben und miteinander vermengen. Die ganze Masse zurück auf das Wasserbad stellen, damit alles flüssig bleibt.

  3. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Den Boden mit der Schoko-Masse bestreichen und darauf eine Schicht Kekse auslegen. Diese wiederum mit Schokoladen-Creme bestreichen und eine weitere Keksschicht auslegen. Den Schichtvorgang so lange wiederholen, bis Schokolade und Kekse aufgebraucht sind.

  4. Den Kalten Hund je nach Anzahl der Schichten zwischen 2 und 8 Stunden im Kühlschrank aushärten lassen. Anschließend den Kuchen stürzen und die Frischhaltefolie abziehen. Nach Belieben mit Nüssen, Schokoraspeln oder Trockenobst dekorieren.