Klassiker aus Indien: Naan mit salzigem Kokos-Dip

Weich von innen und knusprig von außen – Naan Brot mit salziger Kokosbutter. / Foto: gettyimages.de / Galiyah Assan
pinit

Ein klassisches Naan hast du bestimmt schon in einem indischen Restaurant gegessen. Der Name stammt ursprünglich aus dem Persischen. Übersetzt bedeutet er ganz einfach „Brot“. Zwar wird für das originale Rezept ein Tandoor-Ofen verwendet, den haben aber vermutlich nur die wenigsten Leute in der Küche. Unsere Version eines Naan mit salzigem Kokos-Dip kannst du deshalb auch in der Pfanne zubereiten. 

Das fertige Naan kannst du pur, als Snack am Abend oder auch als Beilage zu einem würzigen Curry reichen. Falls du kein Vandouvan-Gewürz finden solltest, kannst du dieses übrigens auch weglassen. Natürlich sind die Brote dadurch etwas weniger würzig. Gerade dann empfiehlt es sich, Naan mit Kokos-Dip zu einem kräftigen Masala zu reichen. 


Wenn du gern den Geschmack von Kokosnuss magst, solltest du übrigens auch unbedingt unseren schnellsten Kokos-Milchreis der Welt ausprobieren. Und auch in unserem saftigen Kokos-Joghurt-Kuchen spielt die exotische Nuss eine wichtige Rolle!

Klassiker aus Indien: Naan mit salzigem Kokos-Dip

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 25 min Ruhezeit 3 Stunde Gesamtzeit 3 hrs 25 Min. Portionen: 8 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Das Naan ist eine klassische Beilage in Indien und wird traditionell in einem Tandoor-Ofen zubereitet. Eine abgewandelte Version kannst du aber auch in der Pfanne backen.

Zutaten

Für das Brot:

Für den Dip:

Zubereitung

Den Teig vorbereiten:

  1. Trockenhefe und Mehl mit 2 TL Salz, Sesam, Backpulver und Vadouvan vermischen. In einer separaten Schüssel Milch, Ei, 2 EL Olivenöl, 2 EL Honig und Joghurt mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben. Die Gewürzmischung zum Teig geben und auf niedriger Stufe für 5 Minuten verrühren. Dafür eignen sich die Knethaken am besten. 

  2. Fertigen Teig aus der Schüssel nehmen, diese kurz reinigen und trocknen, von innen mit etwas Öl einpinseln und Teig wieder hineinlegen. An einem warmen Ort abgedeckt für zwei Stunden gehen lassen, danach kurz durchkneten und nochmals eine Stunde gehen lassen. 

Dip zubereiten:

  1. Währenddessen den Dip zubereiten. Kokosmilch in eine Schüssel geben und verrühren, bis sie zu einer homogenen Masse wird.  200 ml werden für den Dip benötig. Weiche Butter, Kokosmilch, 2 TL Salz und 2 TL Honig auf niedriger Stufe verrühren, bis ein glatter Dip entsteht. Stufe erhöhen und 3 Minuten luftig schlagen. Den fertigen Dip zur Seite stellen und nicht kühlen, da er sonst fest wird. 

Naan backen:

  1. Eine große Pfanne erhitzen und den fertigen Teig in acht Kugeln formen. Kugeln auf einer bemehlten Oberfläche zu Naan mit ca. 15 cm Durchmesser ausrollen. Etwas Öl in die Pfanne streichen und die Fladen bei hoher Hitze jeweils zwei Minuten pro Seite backen. Noch warm zusammen mit dem Dip servieren.