Traditionelle Kekse aus den Abruzzen: Knusprige Pizzelle

Mehrere Pizzelle aufeinander gestapelt und in Stücke gebrochen auf einem gestreiften Geschiertuch liegend vor einem Holzhintergrund, von oben.
pinit

Jeder der 20 Regionen Italiens hat seine eigenen kulinarischen Spezialitäten zu bieten. Neben traditioneller Wurst, Käse und anderen typisch italienischen Lebensmitteln und Speisen wie Pizza- und Pasta-Varianten, gibt es auch ein großes Angebot an Süßspeisen. Ob als Nachtisch zum Abschließen eines italienischen Menüs, als schneller Gaumenschmaus für Zwischendurch oder als Begleiter zu Kaffee und einem guten Gespräch: Unter unseren 20 Rezepten ist für jeden Geschmack und jede Situation etwas dabei! Hier stellen wir die sogenannten Pizzelle vor:

Kulinarisches aus den Abruzzen

Die Abruzzen gelten als die nördlichste Region Süditaliens wegen ihrer historischen und kulturellen Verbindungen zu Sizilien und Neapel. Geographisch gesehen liegt die Region eher zentral, östlich von Rom an der Adriaküste. Die Landschaft reicht von Bergen im Westen über Hügel bis zum Meer im Osten und ist durch viele Nationalparks geprägt. Durch die Gebirgskette etwas vom Rest des Landes abgetrennt, hat sich in den Abruzzen eine Küche mit vielen lokalen Besonderheiten entwickelt. Über diese gibt es noch einiges zu entdecken und lernen. Hier fokussieren wir uns aber erst mal auf die süße Seite der abruzzesischen Küche. Um genauer zu sein auf eine besondere Art von Keks: den Pizzelle.

Süße kleine Pizzen? Das sind Pizzelle:

Diese Waffel-Kekse teilen nicht zufällig den Wortstamm mit der beliebten Pizza: Auch die Pizzelle haben eine flache und runde Form. Nur kleiner und um einiges flacher und knuspriger als traditioneller Pizzaboden, und eben süß statt herzhaft. Dieser süße Geschmack bekommt eine zusätzliche besondere Note dank der Verwendung von Anis-Extrakt.

Mit ihrer simplen Zubereitung sollen diese Kekse mit leichtem Lakritze-Ton bereits in der Antike zu besonderen Festlichkeiten gebacken worden sein. Zu dieser Zeit noch über Feuer mit Hilfe von extra hergestellten Pizzelle-Waffeleisen, die häufig die Familien-Embleme eingraviert hatten und von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Heute kann man Pizzelle-Eisen in elektrischer Form kaufen mit Standard-Mustern eingraviert, die ein wenig an Schneeflocken erinnern. Auf Grund dieser speziellen Waffeleisen kann man ganz viele Pizzelle in kurzer Zeit zubereiten. Was sehr praktisch ist, da die Kekse immer noch gerne bei besonderen Veranstaltungen gegessen werden. An wichtigen Feiertagen wie Weihnachten und Ostern, aber auch bei anderen Familienzusammenkünften.

Ob mit einem speziellen Pizzelle-Eisen oder einem anderen Waffeleisen, in unserem Rezept erklären wir dir, wie du diese süße Leckerei aus den Abruzzen selbst machen kannst!

Die simple Grundlage für Kekse bietet sich perfekt an, um besondere Varianten zu kreieren. Das können nicht nur die Italiener. Im Norden Deutschlands gibt es zum Beispiel traditionelle Helgoländer Kekse, auch lecker würzig mit Lebkuchengeschmack! Und die Franzosen sind natürlich bekannt für ihre Süßspeisen wie die Croissants oder Eclaires, aber kennst du auch die Calissons? Schaue in unser Rezept rein, für einen süßen Genuss mit Mandeln und Zitronengeschmack!

Traditionelle Kekse aus den Abruzzen: Knusprige Pizzelle

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 10 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 25 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die Pizzelle zeichnen sich durch ihren dünnen Teig aus, der im Waffeleisen zu knusprig goldenen Keksen mit schönen Mustern verwandelt wird. Und nicht nur mit ihrem Aussehen kann das traditionelle Gebäck aus den Abruzzen punkten: einfach und schnell zubereitet überraschen sie im Geschmack mit einem Hauch Anis. Lass es dir schmecken, wie in Italien:

Zutaten

Zubereitung

Den Teig vorbereiten:

  1. Für einen schön fluffigen Teig, schlage als erstes die Eier zusammen mit dem normalen und Vanille-Zucker, dem Anis-Extrakt und dem Salz bei hoher Geschwindigkeit mit einem Handrührer schaumig.

  2. Reduziere ein wenig die Geschwindigkeit und füge das Mehl und das Backpulver hinzu. Rühre alles solange, bis ein glatter Teig entstanden ist.

  3. Schneide die Butter in Würfel und lasse sie in der Mikrowelle oder im Ofen schmelzen. Hebe die geschmolzene Butter als letztes unter den Teig.

Die Pizzelle backen:

  1. Erhitze das Waffeleisen und warte bis die Backfläche heiß genug ist. Platziere dann einen EL des Teiges in die Zentren der Backflächen und backe die Pizzelle etwa 40 Sekunden lang. Die fertigen Waffel-Kekse sollten eine leicht goldene Farbe durch das Backen bekommen haben.

  2. Hebe die fertigen Pizzelle vorsichtig vom Waffeleisen und platziere sie zum Auskühlen auf einem Teller. Frisch gebacken sind die Kekse noch sehr weich, während des Abkühlens sollten sie aber fester und knusprig werden.

Die Pizzelle servieren:

  1. Zum Servieren kannst du die Waffelkekse aufeinander stapeln und mit Puderzucker bestreuen. Alles noch mit einer frischen Tasse italienischem Kaffee kombiniert und schon kannst du dir eine kleine italienische Auszeit gönnen!