Dieses leckere koreanische Bibimbap vereint die besten regionalen Gemüsesorten mit herrlichen Gewürzen aus der asiatischen Küche. Ein wahrer Energie-Booster für deinen langen Tag, um wieder auf die Beine zu kommen!

In Korea ist Bibimbap eines der typischsten und traditionellsten Gerichte, auch weil dafür die Gemüsereste verwendet werden, die vom Vortag noch übrig sind. Du kannst also das Bibimbap auch variieren, je nachdem, was du da hast. Wir kombinieren für diese Variation Pilze, Sprossen, Karotte, Gurke, Frühlingszwiebeln, Rettich und Spinat. Gut passen aber auch Tempeh-Fritten, eingelegter Tofu oder weitere regionale Zutaten wie geraspelte Rote Bete. So zauberst du dir diese bunte und geschmackvolle Bowl immer wieder neu!

Passend zum koreanischen Bibimbap könntest du auch diese Vorspeisen und Snacks servieren:

Funktioniert auch vegan: koreanisches Bibimbap

Für unser veganes koreanisches Bibimbap verwenden wir veganes Hack aus Erbsen- oder Sojaprotein. Du bekommst es mittlerweile in jedem Supermarkt. Mit den raffinierten 5-Gewürze-Pulver entfaltet sich der vollmundige Geschmack, auch ganz ohne tierische Zusätze! Das Pulver kannst du übrigens ganz einfach selbst herstellen, in dem du Szechuanpfeffer, Fenchelsamen, Sternanis, Zimt und Nelken in einem Mörser zerkleinerst. Welche Fehler beim Umgang mit Gewürzen du beim Kochen vermeiden kannst, erklären wir dir gern‘.

Ganz klassisch servierst du das koreanische Bibimbap mit einer Paprika-Chili-Paste, bei der Knoblauch nicht fehlen darf. Gut passt aber auch ein klassisches Chili-Öl oder eine cremige Erdnusssauce, um dem ganzen noch mehr Tiefe zu verleihen. Dieses Gericht ist also nichts für schwache Zungen! Wir empfehlen dir, für noch mehr Würze und Vielseitigkeit im Geschmack selbst gemachten Kimchi dazu zu servieren. Wir erklären dir, wie du den Kohl dafür fermentieren kannst.

Weitere köstliche asiatische Gerichte stellen wir täglich für dich auf unserer Themenseite zusammen. Stöber‘ durch die Seiten und lass‘ dich immer wieder aufs Neue inspirieren von der Vielfalt der Geschmäcker rund um die Welt!

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

So schön bunt und vielseitig im Geschmack: Zauber' dir mit wenig Zeitaufwand dieses köstliche koreanische Bibimbap!

Zutaten

Für die Sauce

Als Beilage

Zubereitung

  1. Zunächst Wasser für den Reis aufsetzen und den Reis nach Packungsbeilage kochen. Währenddessen das Gemüse vorbereiten. Dafür den Rettich schälen und in feine Streifen schneiden, mit Reisessig übergießen und mit Prise Salz vermengen.  

  2. Karotte und Gurke schälen und so wie Frühlingszwiebeln in dünne, längliche Striche schneiden. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden und den Spinat und die Sprossen waschen und abtropfen. Knoblauch für Sauce und Pilze schälen und fein hacken. 

  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das vegane Hack darin anbraten und grob zerstückeln. Mit dem 5-Gewürze-Pulver, der Sojasauce, Salz und Pfeffer würzen. Heraus nehmen und die Pilze in der gleichen Pfanne ebenfalls bei hoher Hitze anrösten. Heraus nehmen und Spinat kurz darin bei niedriger Hitze anschmoren. Anschließend Pfanne sowie Reis vom Herd nehmen. 

  4. Für die Sauce den restlichen Knoblauch mit der Paste, dem Öl, der Sojasauce, dem Agavendicksaft und Reisessig vermengen. Auf einem Teller den Reis verteilen und darauf nach Belieben die einzelnen Zutaten. Die Sauce zum Bibimbap servieren, wahlweise auch Kimchi und Limettensaft.