Knusprige Kroketten leicht gemacht

Mehrere Kroketten mit Petersilie liegen auf einem Blech mit Backpapier. Neben den Kroketten stehen verschiedene Dips.
pinit

Krosse Panade, cremige Füllung: Wer könnte zu Kroketten schon nein sagen? Sie schmecken einfach immer himmlisch gut und passen zu allem! Als Beilage zu Schnitzel, Steak, Hähnchen, Salat oder einfach nur so. Damit du auch zu Hause nicht auf diesen kartoffeligen Genuss verzichten musst, erklären wir dir hier, wie du Kroketten ganz einfach selbst machen kannst!

Die Geschichte der Kroketten

Der Begriff „Krokette“ kommt ursprünglich aus Frankreich. Die älteste bekannte Erwähnung für das Wort „croquet“ stammt von 1690. Dabei handelte es sich um Lebkuchen, die so hart wurden, dass es beim Abbeißen ein knackendes Geräusch gab. Croquet stammt vom französischen Verb „croquer“, das so viel wie „knacken“ oder „knuspern“ bedeutet.

Schinken-Kroketten auf einem braunen Holzbrett

Ab 1740 ist dann auch der Begriff „Croquette“ nachgewiesen, der Ursprung für unsere Kroketten ist. Bei den Croquette handelte es sich damals aber noch um länglich geformte Kugeln, die aus Reis, Fleisch, Fisch oder ähnlichem bestanden und paniert in Öl gebraten wurden.

In Deutschland verstehen wir unter Kroketten zumeist Kartoffelkroketten. Dabei handelt es sich eigentlich eher um einen verallgemeinernden Begriff für aus verschiedenen Grundmassen zubereitete, panierte und frittierte Formlinge, die rechteckig, rund, birnen- oder dreiecksförmig sein können. So gibt es in Spanien beispielsweise Kroketten, die mit Hähnchenfleisch gefüllt sind. Die niederländischen Kalfskroket dagegen sind aus Kalbfleisch gemacht.

Selbstgemacht schmeckt’s besonders lecker

In unserem Rezept erklären wir dir, wie du leckere Kartoffelkroketten selbst machen kannst! Mit nur wenig Arbeit zauberst du so knusprige Kartoffelhäppchen, die dir schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Falls du insgesamt stets auf der Suche nach Kartoffelrezepten bist, haben wir hier noch mehr für dich:

Wenn du dich nun entschieden hast, deine Kroketten als Beilage zu verwenden und noch ein passendes Hauptgericht suchst, empfehlen wir dir unseren Waffel-Burger mit extra viel Käse. Magst du es doch lieber klassisch, ist dieses Steak mit selbstgemachtem Pesto auf jeden Fall etwas für dich! Falls es dazu noch etwas Frisches sein darf, passt dieser Rucola-Radicchio-Salat mit Linsen einfach hervorragend. Probiere es aus und lass es dir schmecken!

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 50 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die ultimative Beilage! Unser Rezept für einfache Kroketten gelingt einfach immer und schmeckt absolut himmlisch.

Zutaten

Für die Kroketten:

Für die Panade:

Zum Frittieren und Servieren:

Zubereitung

Den Teig vorbereiten:

  1. Die Kartoffeln zunächst weich kochen. Während die Kartoffeln noch heiß sind, durch die Kartoffelpresse pressen oder  gründlich zerstampfen. Darauf achten, dass keine großen Stückchen übrig bleiben. Nun die Masse vollständig abkühlen lassen.

  2. Die Kartoffeln mit Mehl, Speisestärke, Salz und Muskat vermengen. Das Ei trennen und das Eigelb zu den Kartoffeln geben. Nun so lange kneten, bis alles gleichmäßig verteilt ist.

Die Kroketten panieren:

  1. Drei Schüsseln vorbereiten. Eine Schüssel mit dem Eiklar, eine mit Mehl und die letzte Schüssel mit Paniermehl füllen. Jeweils einen Esslöffel Kartoffelmasse zu einer kleinen Kugel rollen und dann erst in Mehl, danach im Eigelb und abschließend und Paniermehl wälzen.

Die Kroketten frittieren:

  1. Das Öl in einem großen Topf auf 180 Grad erhitzen. Nach und nach die Kroketten hineingeben und goldbraun frittieren. Anschließend gut abtropfen lassen.

  2. Die Kroketten abkühlen lassen und währenddessen die Petersilie waschen und hacken. Die Kroketten mit Petersilie anrichten und warm servieren. Guten Appetit!