Krosse vegane Kartoffelpuffer

Vegane Kartoffelpuffer auf hellem Teller, mit Kräutern garniert, im Hintergund verschiedene Dips
pinit

Was wäre die Hausmannskost ohne diesen deutschen Klassiker, der einfach zu jeder Tages- und Jahreszeit passt? Easy und schnell zauberst du ohne großes Eierkläppern diese veganen Kartoffelpuffer. Fenster auf zum Lüften, Ärmel hochkrempeln und los geht’s mit dem Frittieren!

Kartoffelpuffer sind einfach ideal, wenn mal wieder wenig im Haus ist und du Heißhunger auf süß und salzig hast. Dazu passt super unsere selbst gemachte vegane Mayonnaise und für deinen süßen Zahn klassisches Apfelmuss oder einfach ein Klecks geschlagene Sahne.

Funktionieren vegane Kartoffelpuffer?

Du bist skeptisch, dass der deutsche Klassiker auch ohne Ei funktionieren kann? Dann lass dich von uns überzeugen! Die Stärke in den Kartoffeln in Kombination mit ein wenig Mehl und den saftigen Zwiebeln hält die veganen Kartoffelpuffer als Masse zusammen. Sie wirken dadurch noch weicher und weniger schwer im Geschmack. So kannst du dich ganz auf die Raffinesse und Vielseitigkeit der kultigen Knolle konzentrieren.

Viele Klassiker wurden früher aus der Not heraus mit den Zutaten gekocht und gebacken, die damals zur Hand waren. Das waren Eier, Milch, Fleisch und Knollengemüse sowie das, was die Saison hergab. Vom Fleisch wurde alles verwendet nach dem sogenannten „Nose-to-Tail„-Prinzip. Heutzutage hast du eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit Lebensmitteln zu experimentieren und neu zu kombinieren. Dabei fällt uns häufig genug auf, wie viel besser Dinge schmecken, wenn man sie auf weniger, aber feine Zutaten reduziert. Und starke Geschmacksträger, wie Ei und Fleisch, auch mal weglässt. Vegane Ernährung ist also nicht nur ein Verzicht, sondern Neugier. Auf diese fünf Dinge solltest du achten, wenn du dich an der veganen Ernährung probierst.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 10 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 12 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Diese knusprig-saftigen veganen Kartoffelpuffer sind der Renner für deinen Heißhunger auf süß, salzig und vor allem – fettig!

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln und die Zwiebel schälen und alles durch eine Reibe reiben – dadurch kommt auch der weit verbreitete Name "Reibekuchen". Die Masse nun in ein sauberes Tuch wickeln und ein wenig Flüssigkeit wie bei einem feuchten Lappen auswringen. 

  2. Die Masse mit dem Mehl vermengen, bis dieses vollständig eingearbeitet ist. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer vermischen. In einer Pfanne Öl erhitzen und darin Portionsweise mit einer kleinen Kelle die Masse hineingeben, flach drücken und jeweils 5 Minuten frittieren. 

  3. Wenn du es weniger fettig magst, die Puffer auf einem Rost mit Zewa ausgelegt abtropfen lassen. Mit Saucen und Kräutern deiner Wahl garniert servieren. Guten Appetit!

Markiert: