Echtes Handwerk: Kümmelbrot

An diesem Kümmelbrot-Rezept wurde bereits seit Generationen getüftelt. Und genau dies macht den Unterschied aus, den man auch schmeckt.

Frontalsicht: auf sackleinen liegt ein kümmelbrot
So erdig und ehrlich sieht ein selbst gebackenes Kümmelbrot aus. © Shutterstock / amberto4ka

Echten Brotkenner*innen, die würziges Brot schätzen, lege ich das selbst gebackene Kümmelbrot ans Herz. Es schmeckt wunderbar zu Käse, Tatar und Schinken. Noch ein paar Sprossen oder Chicorée-Blätter drauf – fertig ist eine meiner liebsten Stullen.

Kümmelbrot esse ich am liebsten im Herbst und Winter, also in den Jahreszeiten, in denen ich generell zu deftigeren Gerichten tendiere. Im Mittelalter wurde unter anderem Brot grundsätzlich mit kräftigen Gewürzen wie etwa Kümmel und Anis, gebacken. Zum einen überdeckten sie den oftmals muffigen Geruch, und zum anderen wurden ihnen eine heilende Wirkung zugeschrieben. Bei Magen-Darm-Beschwerden wird bis heute unter anderem ein Kümmeltee gereicht. Und der hohe Ballaststoffgehalt ist gut für die Verdauung. Darüber hinaus wirkt Kümmel antioxidativ, appetitanregend, entzündungshemmend und krampflösend.

Für jene, die gern selbst backen, aber nicht auf Kümmelbrot stehen, haben wir noch mehr ausgezeichnete Brote im Sortiment:

Gut zu wissen: Brot kann man wunderbar einfrieren. Ist der Backofen bereits heiß, dann backe doch gleich zwei oder drei Brote. Einfach das Brot in Scheiben oder dickere Stücke schneiden und portionsweise und gut verpackt im Tiefkühler aufbewahren. Und in unserer Kochschule verraten wir dir, welche Backwaren du ansonsten einfrieren kannst und welche 9 ultimativen Tipps, du beim Brotbacken beachten solltest.


Kennst du bereits den EAT CLUB Newsletter? Jeden Freitag schicken wir dir saisonale Rezepte sowie alltagstaugliche Tipps & Tricks aus der Profi-Küche. Einmal kostenlos anmelden und ab geht die Food-Post.

Echtes Handwerk: Kümmelbrot

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 70 min Ruhezeit 80 min Gesamtzeit 2 hrs 45 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Erfahrung und Tradition: Kümmelbrot

Zutaten

Zubereitung

  1. Beide Mehlsorten mit der Hefe und dem Salz vermengen. 1 TL des ganzen Kümmels und 2 TL des gemahlenen Kümmels in die lauwarme Buttermilch geben. Diese zu der Mehlmischung geben und zu einem homogenen Teig vermengen. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben, mit einem Handtuch zudecken und an einem warmen Ort 50 Minuten ruhen lassen.

  2. Nach den 50 Minuten den Teig erneut verkneten, gleichmäßig mit etwas Mehl bestreuen und ein Backpapier (30 x 30 cm) auslegen. Den Teig drauflegen und zu einem ovalen oder runden Teig formen. Wieder in die Schüssel geben und wieder 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Nach 20 Minuten, den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Und dann das Brot in den Ofen geben. 

  3. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 175 Grad reduzieren und im 60 Minuten weiter backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit wird das Kümmelbrot mit etwas Milch und dem restlichen Kümmel bepinselt. So wird die Kruste knuspriger. Dann freue dich auf das leckere Kümmelbrot.

Markiert: