Wer aus dem Fenster schaut, dem guckt wahrscheinlich ein trüber Wintermorgen entgegen. Schnee? Fehlanzeige. Sonne? Hui, wann war die eigentlich das letzte Mal draußen? Der London Fog ist genau das richtige Getränk für diese Tage. Bei so einem Wetter scheint die britische Metropole nicht ganz so weit entfernt zu sein. Die durch Regentropfen oder dichten Nebel verschleierte Welt auf der anderen Seite des Fensters sieht hier wahrscheinlich nicht ganz so anders aus als in London selbst. Der aromatische Geschmack von herbem Schwarztee und fruchtiger Bergamotte, versüßt mit Zucker, Vanille und Lavendel, macht das Szenario dann vollkommen. Durch diese Komponenten zeichnet sich der London Fog nämlich aus. Mit Genuss hat das Getränk also viel zu tun, nur nicht wirklich mit London.

Woher kommt der London Fog wirklich?

Warte, was? Richtig gehört, trotz des Namens stammt der London Fog tatsächlich nicht aus London. Da ist der Name, unter dem das Getränk in Schottland bekannt ist, schon passender: Vancouver-Fog. Wenn man den Geschichten glauben will, soll das Earl-Grey-Vanille-Milch-Mischgetränk in der kanadischen Stadt und nicht in England entstanden sein. Und zwar in den 1990er Jahren in einem kleinen Café auf Wunsch einer schwangeren Kundin, Mary Loria, die eine Alternative zu Kaffee ausprobieren wollte. Wie genau diese besondere Geschmackskombination zustande gekommen ist und warum das Tee-Getränk London Fog getauft wurde, erklärt diese Ursprungsgeschichte leider auch nicht. Earl-Grey ist ein typisch britischer Tee, die Verbindung mit der englischen Hauptstadt liegt also nicht so fern. Außerdem soll der Milchschaum an Nebel erinnern, was den „Fog“-Teil erklären würde.

Bereite dir das Tee-Getränk zu und überlege dir selbst, an welchen Ort du am liebsten mit dem Geschmack auf der Zunge transportiert werden willst: London, Vancouver oder ganz wo anders hin. Wenn du lieber in England bleiben möchtest, dann darf eins für einen klassischen Afternoon Tea nicht fehlen: Scones! Backe dir das fluffige Teegebäck selbst und serviere es zusammen mit Marmelade, Frischkäse und natürlich dem London Fog.

Reise mit den unterschiedlichsten Getränke an die unterschiedlichsten Orte. Entdecke das Richtige für die verschiedensten Momente und Situationen. Auf unserer Getränke-Seite hast du eine große Auswahl etwa an Tees, zu der hier schon mal ein kleiner Teaser folgt:

Falls du speziell nach weiteren Ideen und Informationen zu Tee suchen solltest, findest du bei uns nicht nur noch mehr Rezepte und Zubereitungsweisen, sondern auch ebenfalls die Geschichte des Tees, die wir dir zusammengefasst haben.

London Fog mit getrockneten Lavendelblüten

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 10 min Gesamtzeit 10 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Herbst

Beschreibung

Den London Fog gibt es schon seit den 1990er Jahren, hast du ihn schon probiert? Wir zeigen dir, wie du das süße Earl-Grey Getränk selbst zubereiten kannst. Nimm dir die Zeit und gönne dir eine warme, aufmunternde Tasse: Genau das Richtige für kühle Herbst-und Wintertage!

Zutaten

Zubereitung

  1. Bringe im ersten Schritt das Wasser in einem kleinen Topf zum Aufkochen. Sobald das heiße Wasser aufsprudelt, den Topf vom Herd nehmen. Fülle nun den Tee sowie die Lavendelblüten in ein Teesieb und gib dieses in das heiße Wasser.

  2. Lass den Tee etwa vier Minuten ziehen, entferne das Teesieb und rühre anschließend den Zucker und das Vanilleextrakt unter.

  3. Als letztes noch die Milch erwärmen und aufschäumen. Den gezogenen und gesüßten Tee auf zwei Tassen aufteilen und die geschäumte Milch hinzugießen, sodass jede Tasse eine schöne Schaumkappe hat. Alles gerne noch mit zusätzlichen Lavendelblüten verzieren und servieren!

Markiert: