Mac’n Cheese – was soll man dazu sagen. Dieses unfassbar und gesunde Gericht aus „Kevin allein zu Haus“. Und natürlich vielen anderen Filmen. Es ist, wie die USA sich kulinarisch auf den ersten Blick darstellen. Fettig und aus der Mikrowelle. Auch hierzulande gibt es Mac and Cheese mittlerweile als Fertiggericht. Das ist aber unnötig! Dir zeigen wir heute, wie Mac’n Cheese als echtes Pastagericht zurecht einen Platz in unseren Mägen und Herzen verdient. Denn so, wie wir es dir zeigen, ist es einfach ein geiles Nudelgericht. Und geschmolzener Käse in rauen Mengen?

Mac’n Cheese: Wenn Kevin das wüsste…

Ob es stimmt, dass Thomas Jefferson das Rezept erfunden hat, ist uns herzlich egal. Die Idee ist aber so geil, dass wir daran glauben wie an den Weihnachtsmann. Kevin macht das übrigens nicht ganz so blauäugig. Dafür ist er zu smart. Und wenn meine Eltern mich das nächste Mal zu Hause vergessen, kann ich nur hoffen, dass mir Mac and Cheese und tonnenweise Eis zur Verfügung stehen. Ich gestehe, als Kind habe ich davon geträumt und gehofft, einmal allein zu Hause gegen Einbrecher zu kämpfen. Obwohl bei genauerer Betrachtung die meisten Fallen Kevins wahrscheinlich tödlich gewesen wären, was seine Ernährung auf Dauer garantiert auch ist. Kleines Beispiel für tödlich?

Kevins Beilage und Dessert sind natürlich Eisbecher. Robins Spekulatius-Eis oder Vivis veganes Zimteis zum Beispiel sind ein Traum. Und weil der Ofen eh schon heiß ist, gibt’s heiße Triple Chocolate Brownies und gegen den Durst (für den Spaß) einen schönen sahnigen Glühwein mit Schuss.

Noch mehr Rezepte, um Filmabende kulinarisch unterstützen? Kein Ding! Hier eine Auswahl unserer Fernseh Cooking Highlights #geek:

Ich mein… also… Bunsenbrenner Kevin? Echt jetzt? Whatever works… Dein nächster Filmabend als Selbstverteidigungsunterweisung und kulinarisches Dilemma heißt eindeutig: Mac’n Cheese und „Kevin allein zu Haus“. Danach noch eine Portion und „Kevin allein in New York“. Aber dazu später mehr… „Sag, gute Nacht, Kevin!“. „Gute Nacht, Kevin!“ 

Peace!

Mac’n Cheese aus „Kevin allein zu Haus“ – Kultfilm und Kultgericht

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 45 min Gesamtzeit 45 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Was gut für Kevin ist, ist auch gut für dich. Wenn du schon wie "Kevin allein zu Haus" sein musst, weil deine Familie dich vergisst, gönn dir wenigstens das käsigste Pastagericht der Filmgeschichte: Mac'n Cheese.

Zutaten

Für die Soße:

Zubereitung

  1. Die Butter in einem Topf zerlassen, bis sie leicht schaumig wird. Dann das Mehl einrühren und eine Mehlschwitze herstellen. Auf kleiner Flamme anschließend Milch nach und nach einrühren und aufkochen, dann den Vorgang mit der Sahne wiederholen. Das Ganze mit Senf, Salz, Pfeffer sowie Paprikapulver abschmecken. Zum Schluss ein Schuss Worcestershire Soße für den besonderen Kick.

  2. Die Nudeln in einem Topf Salzwasser kochen, bis sie noch nicht ganz al dente sind. Dafür am besten die Kochzeit um zwei Minuten verkürzen. Anschließend Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen.

  3. Heiße Nudeln mit der heißen Soße in einer Schüssel vermischen. Den geriebenen Käse hinzufügen und alles nochmals vermengen. So sollte der Käse beim Vermengen schmelzen und diese fancy Fäden ziehen.

  4. Alles in eine gusseiserne Pfanne oder Auflaufform füllen. Den Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  5. Restliche Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen. Knoblauchzehe abziehen fein gehackt zum Paniermehl geben. Diese Mischung in der Butter anrösten, bis alles eine goldbraune Farbe angenommen hat. Zutaten für die Kruste über die Makkaroni verteilen und alles im Ofen 35 Minuten backen lassen. Welcome 2 heaven!