Hauptspeisen müssen nicht immer herzhaft sein. Süße Alternativen zu deftigen Gerichten gibt es viele: Statt Salz verwendet man Zucker, statt Fleisch, Fisch oder Gemüse Obst und alles wird nicht mit Pfeffer und Kräutern sondern mit Vanille und Zimt gewürzt. So funktioniert es zumindest beim Marillenknödel aus Österreich.

Knödel sind in der Küche der deutschsprachigen Regionen eine beliebte Beilage. Ihre lange Geschichte zeigt sich in der ersten Verwendung des Wortes: Bereits im Jahr 1000 wurde es in alten Schriften auf Pergament gefunden. Das Wort lässt sich von dem mittelhochdeutschen Begriff „Knode“ ableiten, was so viel wie „kleine Knoten“ bedeutete. Kleine Knoten aus Teig, das beschreibt Knödel ganz gut. Woraus dieser Teig besteht, variiert von Gericht zu Gericht und Region zu Region.

Bei der Herstellung der Marillenknödel spielt Topfen eine wichtige Rollen. Topfen ist eine trockenere Art von Quark, die überwiegend in der bayerischen und österreichischen Küche Verwendung findet. Solltest du für dieses Rezept keinen originalen Topfen finden, kannst du auch Quark benutzen, musst diesen aber am besten über Nacht abtropfen lassen, damit er die richtige Konsistenz bekommt.

Topfen sowie der Name „Marille“ machen das Gericht zu einem typisch österreichischen Gericht. Die Bezeichnung für „Aprikose“ findet sich ebenfalls im bayerischen und österreichischen Sprachraum wieder. Sie lässt sich von dem italienischen Wort „armellino“ ableiten, ein Hinweis auf den armenischen Ursprung der Frucht.

Weitere Schätze der österreichischen Küche kannst du auch bei uns entdecken. Erfahre zum Beispiel mehr über die Geschichte hinter dem Kaiserschmarrn und dem Apfelstrudel in unseren jeweiligen Rezepten.

Wenn du noch mehr deiner kulinarischen Neugier stillen willst, kannst du mit den folgenden drei Gerichten herausfinden, wie vielseitig Semmelbrösel in verschiedenen Küchen eingesetzt werden, genieße jedes von ihnen!

Marillenknödel mit Zimt-Semmelbröseln

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 30 min Gesamtzeit 1 hr 30 Min. Portionen: 10 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Bereite dir die österreichische Süßspeise selbst zu: Unser Rezept zum Marillenknödel erklärt dir genau wie. Genieße die Kombination aus Früchten, Topfen und Semmelbröseln!

Zutaten

Für den Teig:

Für die Semmelbrösel Mischung:

Zubereitung

Den Teig zubereiten:

  1. Für den Knödelteig die Butter zusammen mit dem Vanillezucker und dem Salz zu einer weichen Creme aufschlagen. Die Geschwindigkeit des Handrührers reduzieren und nacheinander die beiden Eier, den Topfen und als letztes das Mehl unterrühren.

  2. Die feuchten und trockenen Zutaten zu einem homogenen, leicht verformbaren Teig verarbeiten. Diesen mit den Händen zu einer Kugel kneten und mit Frischhaltefolie umwickeln. Den Knödelteig in den Kühlschrank legen und dort etwa 30 Minuten lang ruhen lassen.

Die Knödel formen:

  1. Die Aprikosen in der Zwischenzeit entkernen und für das spätere Füllen des Knödelteigs bereitstellen.

  2. Den fertig geruhten Teig in zehn gleichgroße Stücke unterteilen und jedes zu einer kleinen Kugel rollen. Die Hände bemehlen und jede Teigkugel einzeln in der Handfläche zu einer flachen, runden Scheibe formen. 

  3. Jeweils eine entkernte Aprikose in den flachen Teig drücken und vollständig damit umschließen. Die in dem Teig eingehüllten Aprikosen mehrmals in den Handflächen rollen, sodass keine Naht mehr zu sehen und der Teig gleichmäßig verteilt ist. Den fertig geformten rohen Marillenknödel auf der bemehlten Unterlage platzieren, und die restlichen neun Knödel formen.

Die Marillenknödel kochen:

  1. Wenn alle zehn Knödel bereit sind, einen großen Topf bis zur Hälfte mit Wasser füllen. Dieses aufkochen lassen, etwas salzen und anschließend die Temperatur auf mittlere Hitze hinunterstellen.

  2. Die rohen Marillenknödel in das köchelnde Wasser geben. Je nach Größe des Topfes mehr oder wenige Knödel gleichzeitig hineinlassen. Wichtig ist, dass diese sich nicht berühren und genug Platz haben. Beispielsweise können hintereinander je fünf Knödel gleichzeitig gegart werden. Die Knödel um die 15 Minuten in dem Wasser köcheln lassen und von Zeit zu Zeit mit einem Holzlöffel umrühren, um sicher zu stellen, dass sie nicht aneinander kleben bleiben.

Die Semmelbrösel Mischung vorbereiten:

  1. Während die Knödel kochen, am besten bereits die Semmelbrösel vorbereiten, in denen die fertigen Marillenknödel später gewälzt werden. Dafür die Butter in einer Pfanne zum Schmelzen bringen. Sobald sie sich leicht bräunlich färbt die Semmelbrösel und den Zimt hinzufügen und alles bei kontinuierlichem Rühren anbraten. 

  2. Wenn alles eine gold-braune Farbe angenommen hat, den Zucker unterrühren und die Semmelbrösel Mischung in einen tiefen Teller umfüllen.

Die Marillenknödel fertig stellen und servieren:

  1. Die gegarten Marillenknödel aus dem Topf nehmen, etwas abtropfen lassen und sie dann solange in den Semmelbröseln rollen, bis sie vollständig mit der Mischung bedeckt sind. Die gegarten und umhüllten Marillenknödel jetzt nur anrichten und dann können sie serviert und genossen werden!

Markiert: