Marmor-Lebkuchen – das neue Traumpaar

Mit Mandeln und Zuckerdekoration verzierter Marmor-Lebkuchen mit Schokoglasur auf beigem Teller und hellblauem Untergrund aus der Vogelperspektive. Unten am Bild zwei Gabeln auf Servietten abgelegt. Rechts am Bildrand ein Stück Kuchen liegend mit sichtbarer Marmorierung auf hellblauem Kuchenteller.
pinit

So ein leckerer Marmorkuchen ist immer eine Backsession wert. Ich finde, man sollte immer einen parat haben. Wenn man dann noch leckeren Lebkuchen im Haus hat, kann kommen, wer oder was will. Man ist gewappnet. Doch warum beides haben, wenn es auch zusammen geht? Marmor-Lebkuchen verbindet beides zu einem großen Ganzen. Das macht Sinn. Unbedingt. Mach das…

Lebkuchen + Marmorkuchen = Wahre Liebe?

In der Liebe muss man mal was riskieren. Und wenn das Risiko überschaubar ist, dann erst recht. Lebkuchen und Marmorkuchen zu verkuppeln und zu Marmor-Lebkuchen zu machen, ist so ein überschaubares Risiko. Dass am Ende mindestens eine wilde Romanze entsteht, die den kalten Winter übersteht, ist es allemal wert. Ob man die beiden gleich zu allen Partys mitbringt, steht auf einem anderen Blatt. Aber wenn man Freunde zuhause einlädt, kann das neue Pärchen gerne dabei sein und mit allen zusammen leckeren Kokos-Vanille-Tee, Pumpkin Spiced Latte oder jahreszeitgerechtem fancy Glühwein trinken. Auch die Familie darf sie kennenlernen, auch wenn man sie besser als Freunde vorstellt. Aber vielleicht geht da ja doch mehr. Probiere es einfach aus und lass den Rest einfach geschehen.

Kuchenliaisons sind sooo romantisch

Bei Menschen kuppelt manche gerne, manche weniger. Deswegen zwinge ich niemanden dazu und mochte es nie, verkuppelt zu werden. Auch meine eigenen Kuppelversuche gingen meistens weniger gut aus, aber das ist ein anderes Thema. Beim Marmor-Lebkuchen bin ich guter Dinge. Sind ja auch Kuchen… In der Redaktion jedoch sind diverse Traumpaare entstanden. Zum Beispiel diese:

Ausgewählte Rezepte

Du siehst, manchmal ist das Kuppeln das Beste, was man zwei Personen, ähm Rezepten, tun kann. Bei Menschen bleibe ich skeptisch und lasse talentierteren Menschen den Vorzug. Bei Kuchen allerdings sehe ich kaum Gefahr, jemandem zu schaden. Also mache es wie ich und kupple beim Backen. Das macht auch mehr Spaß.

Peace!

Marmor-Lebkuchen – das neue Traumpaar

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 80 min Gesamtzeit 1 hr 20 Min. Portionen: 18 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Diese Liaison hat Potenzial. Marmor-Lebkuchen ist mindestens eine Winter-Lovestory. Vielleicht auch mehr. In jedem Fall hat sich das Kuppeln hier gelohnt, die beiden sind echt süß zusammen.  

Zutaten

Für den Rührteig

Zum Füllen und Verzieren

Zubereitung

  1. Butter, Zucker und eine Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren.

  2. Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln und Lebkuchengewürz mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Masse rühren. 

  3. Von der Schokolade 100 g hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Orangeat, bis auf 1 TL, fein hacken. Teig halbieren, unter eine Hälfte flüssige Schokolade und Orangeat rühren. Teige abwechselnd in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Kastenform (circa 30 cm Länge) füllen und mit einer Gabel spiralförmig durchziehen.

  4. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 Grad, Umluft: 160 Grad, Gas: Stufe 2) circa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Kuchen herausnehmen, kurz in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen.

  5. Für den Guss 150 g Schokolade hacken und mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Kuchen mit der Schokolade überziehen. Mit Mandeln, restlichem Orangeat und Zuckersternen verzieren. Guss trocknen lassen.