Maronensuppe mit Speck & Pilzen

Maronensuppe mit gebratenen Pilzen
pinit

Warum wir den Herbst so lieben? Nicht nur wegen des farbenfrohen Laubs und den sagenhaften Sonnenuntergängen! Besonders beeindruckt sind wir von der kulinarischen Vielfalt der Saison. Neben Kürbis sollte da vor allem ein Highlight nicht in Vergessenheit geraten: Maronen – und die schmecken ganz besonders lecker in Form einer Maronensuppe mit Speck und gebratenen Pilzen.

Unser Rezept wird dir im Nu beweisen, wie einfach es ist, diesen cremigen Traum selbst zuzubereiten. Maronen gelten als unglaublich aromatisch und edel – weshalb das Gericht auch hervorragend zu den anstehenden Festtagen gereicht werden kann – zum Beispiel als gehaltvolle Vorspeise. Mehr davon:

Maronen vs. Esskastanie: Gibt es Unterschiede?

Übrigens: Hast du gewusst, dass Maronen und Esskastanien nicht das Gleiche sind? Bei beidem handelt es sich zwar um Kastanien, doch unterscheiden sich beide Vertreter im Detail.

Sowohl Maronen als auch Esskastanien sind Abwandlungen der Edelkastanie – doch während die Esskastanie klein, rund und sehr mild im Geschmack ist, kommt die Marone deutlich aromatischer daher. Gut zu wissen! 

Maronensuppe mit Speck & Pilzen

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 50 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Herbst

Beschreibung

Eine cremige Maronensuppe mit Speck und gebratenen Pilzen bringt Zauber in jeden düsteren Herbst- und Wintertag. Wir verraten, wie es geht.

Zutaten

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt die Zwiebel abziehen und hacken. Frühlingszwiebeln abwaschen, Enden entfernen und den Rest in Ringe schneiden. Champignons putzen und zu dünnen Scheiben verarbeiten.

  2. 1 EL Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Champignons rundherum anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Dann etwa 4 EL davon aus dem Topf nehmen und für die spätere Dekoration beiseitestellen. Zwiebeln zu den Champignons in den Topf geben und glasig dünsten – dann auch Frühlingszwiebeln und Speckwürfel dazugeben und fünf Minuten braten.

  3. Nun das Ganze mit der Rinderbrühe ablöschen. Zwei Lorbeerblätter hinzufügen und alles zehn Minuten aufkochen lassen. Nach dieser Zeit die Maronen hinzufügen. Hitze auf mittlere Flamme reduzieren und Suppe etwa 30 Minuten köcheln lassen. 

  4. Nun die Lorbeerblätter entfernen und einen Stabmixer zücken. Mit diesem aus allen Zutaten eine cremige Suppe pürieren. Nun die Sahne aufgießen und mit erhitzen. Alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt abschmecken. 

  5. Suppe auf vier Teller verteilen und mit je 1 EL Crème fraîche, gebratenen Pilzen, frischer Petersilie und gemahlenem Pfeffer anrichten. Das war es auch schon!

Anmerkung

Tipp: Sollte die Suppe als Vorspeise gereicht werden, reicht die angegebene Menge für sechs bis acht Portionen.