Melitzanosalata – griechischer Auberginendip

Überrasche deine Gäste zur nächsten Grillparty doch mal mit diesem leckeren Auberginendip.

Ein dunkler Teller mit dem Auberginendip auf einem dunklem Tisch mit grauer Decke, Gewürzen und Olivenöl.
Auberginendip auf griechisch: köstlicher Melitzanosalata. © Shutterstock/ Sawable

Der legendäre Melitzanosalata gilt als eine der beliebtesten Speisen der griechischen Küche. Schon die alten Mönche in Griechenland sollen ihr Brot zu dieser leckeren Vorspeise genossen haben und somit einen wahrhaft göttlichen Dip kreiert.

Entscheidend bei der Zubereitung des Dips ist die enorme Hitze, mit der die Auberginen gebacken werden müssen, um das typische Melitzanosalata-Aroma zu erhalten. Du musst also keine Angst haben, dass dir deine Auberginen gerade verbrennen, wenn sie im Ofen schon Blasen schlagen. Das ist genau so gewollt! Findigen Foodies wird auffallen, dass dieser Dip stark an Baba Ghanoush erinnert. Die Ähnlichkeiten sind nicht von der Hand zu weisen.

Die verwendeten Gewürze sind allerdings verschieden. So ist Melitzanosalata eher mediterran abgeschmeckt, während Baba Ghanoush schon sehr stark orientalisch gewürzt ist. Zusätzlich wird bei Melitzanosalata am Ende noch etwas fein zerbröselter Feta untergehoben, um dem Dip einen griechischen Touch zu verleihen. Perfekt zum Melitzanosalata passt Fladenbrot und Gegrilltes. Bereite ihn doch einfach mal zum nächsten Grillfest zu und sorge mit diesen zusätzlichen Leckereien vom Rost für eine rundum glückliche Runde:

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 40 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 6 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Auberginendip auf griechisch: köstlicher Melitzanosalata.

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 210 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Die Auberginen waschen und längs halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Das Fruchtfleisch vorsichtig kreuzweise einritzen und mit etwas Salz und Olivenöl bestreuen. Nun etwa 30 Minuten im Ofen lassen, bis die Aubergine Blasen wirft.

  2. Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und beides fein würfeln. Die Zwiebeln in etwas Olivenöl anschwitzen und dann den Knoblauch kurz mit dazu geben und durchschwenken. Dann mit dem Balsamico-Essig ablöschen und beiseite stellen. 

  3. Die Petersilie waschen, trockentupfen und vom Stiel befreien. Anschließend grob durchhacken. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. 

  4. Die inzwischen abgekühlten Auberginen mit einem Löffel vorsichtig von der Schale trennen. Die Hälfte davon fein mixen und die andere Hälfte in kleine Stücke schneiden. Beides in eine große Schüssel geben. Nun Zwiebel, Knoblauch und Petersilie hinzugeben. Mit Olivenöl und Zitronensaft sowie geriebener Zitronenschale vermischen.

  5. Die Paprika-Flocken, Oregano und fein zerbröselten Feta dazugeben. Alles vermischen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Markiert: