Du hast dich an den klassischen Pommes übergessen und Lust, dich an neuen Gerichten auszuprobieren? Dann probier‘ dich an diesen krossen Tempeh-Fritten und erweitere deinen Rezepte-Horizont. Einfach zubereitet und köstlich im Geschmack werden diese Tempeh-Fritten zu deinem neuen Lieblingssnack!

Tempeh überzeugt uns durch seinen nussigen und leicht pilzigen Geschmack und die knursprige Konsistenz. Ideal also, wenn du mal etwas anderes als Kartoffeln ausprobieren willst, als Snack, oder auch Beilage zu diversen asiatischen Gerichten. In Indonesien gilt Tempeh deshalb als eins der Grundnahrungsmittel, auch weil es viele wichtige Eiweiße enthält. Ideal also auch für dich, um dein Immunsystem zu stärken!

Wir servieren zu den Tempeh-Fritten am liebsten selbst gemachte asiatische Erdnusssauce, Chili-Sauce oder frisch-säuerliche vegane „Fisch“sauce. Beim Frittieren selbst solltest du darauf achten, welches Öl für welchen Zweck verwendet wird, um das Risiko von krebserregenden Stoffen zu vermeiden. Wir haben für dich eine Auswahl zusammengestellt, welche Gerichte gut zu den würzigen Tempeh Fritten passen könnten:

Woraus bestehen Tempeh-Fritten?

Was aussieht wie italienischer Nougat, ist eine Form des beliebten Tofu. Die Körner, die du siehst, sind die ursprünglichen Sojabohnen. Sie werden erst eingeweicht, dann fermentiert und dann in Form gepresst. In unserem Kochlexikon erklären wir dir, wie fermentieren eigentlich geht. Wenn du nach dem Lesen auf den Geschmack gekommen bist und Lust hast, das fermentieren selbst auszuprobieren, ließ dich ein in die Bibel für Selbstversorger von Heiko Antoniewicz!

Tempeh erhältst du mittlerweile auch im Supermarkt und Bioladen. Dort wird er meistens in 200-Gramm-Packungen angeboten. Wenn du entsprechend Lust darauf hast, eine größere Gruppe von diesem asiatischen Klassiker zu überzeugen, kannst du im Internet per Mausklick auch größere Portionen bestellen. Oder du machst einen Abstecher zum asiatischen Supermarkt deines Vertrauens.

Tempeh-Fritten – knuspert mal anders

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 5 min Zubereitungszeit 10 min Ruhezeit 15 min Gesamtzeit 30 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Marinieren, wenden, frittieren und fertig sind diese köstlichen und krossen Tempeh-Fritten. Also Ärmel hoch und los geht's!

Zutaten

Zubereitung

  1. Für die Marinade den Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. In Öl scharf anrösten und die Chiliflocken hinzufügen. Achtung: Es wird scharf, also mach dir am Besten ein Fenster auf! Sojasauce und Ahornsirup hinzufügen und noch einmal aufkochen lassen, sodass die Marinade andicken kann. Optional den Zitronensaft oder Reisessig hinzufügen. 

  2. Den Tempeh in fingerdicke Stücke schneiden und in der Marinade für 15 Minuten abgedeckt marinieren lassen. Mehl mit Salz und Pfeffer vermengen. Die Fritten nach der Ruhezeit darin wenden und in dem heißen Öl von beiden Seiten knusprig braun anbraten. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Saucen deiner Wahl servieren. So einfach geht's!