Gehört in jede gute Hausbar – Pimm’s Cup

Den Pimm’s Cup solltest du dir nicht entgehen lassen. Ein absolutes Must-have für deine Hausbar, das sich ganz toll beliebig variieren lässt.

Ein Glas mit dem Pimm´s Cup auf einem dunklen Holztisch mit allerlei Fruchtdeko und Minze.
Ein absoluter Klassiker der schon lange nicht mehr nur in England bekannt ist: Pimms`s Cup. © Shutterstock/ Brent Hofacker

Dieser Cocktail ist jetzt natürlich nicht die Neuerfindung des Rades. Schließlich gibt es ihn ja auch schon eine Weile, weswegen er mittlerweile auch eine beachtliche Reihe an Tradition und Legenden mit sich bringt. Allerdings verhält es sich nun mal so, wie der Titel es schon sagt: Eine Hausbar ohne Pimm’s Cup ist einfach nicht komplett. Ich persönlich liebe diesen Drink und bin auch großer Fan von der reichlichen Garnierung mit Minze, Orange, Limette, Gurke und Co.

Alle, die eher auf kräftige und alkoholreiche Cocktails stehen, werden keine große Fans werden. Aber wer es eben milder und fruchtiger mag, wird von diesem simplen Zweiteiler hellauf begeistert sein. Die Historie ist wie so oft bei solchen Geschichten nicht ganz klar. Eine Theorie besagt, dass der Name auf James Pimm zurückgehen soll, der um 1823 ein Austerngeschäft eröffnete und um 1840 eine spezielle Begleitung zur Auster zubereitete: ein Mixgetränk auf Gin-Basis, den sogenannten House Cup. Eine Art Vorläufer des heutigen Pimm’s No. 1. Und ja, du hast richtig gelesen, es gibt auch Pimm’s No. 2 (mit Whisky) und Pimm’s No. 3 (mit Brandy). Pimm’s Cup wird sogar beim Tennis-Turnier „Wimbledon- Championships“ angeboten und auch in rauen Mengen konsumiert. Ein echt edler Drink also!

Typischerweise nimmt man für den klassischen Pimm’s Cup nur zwei flüssige Zutaten: Pimm’s No. 1 und Zitronenlimonade. Allerdings schmeckt es auch mit Ginger Ale sehr gut, eine Version, die vor allem außerhalb Englands getrunken wird. Auch eine Variante namens Pimm’s Royal Cup mit Champagner statt Limonade ist inzwischen beliebt geworden. So ein vielseitiger Drink gehört eben einfach in jede Hausbar!

Auch diese Cocktails sind nicht nur hübsch anzusehen. Die EAT CLUB Bar ist eröffnet und lädt dich mit diesen Kreationen zum Verweilen ein:

Gehört in jede gute Hausbar – Pimm’s Cup

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 6 min Gesamtzeit 6 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein absoluter Klassiker der schon lange nicht mehr nur in England bekannt ist: Pimms's Cup.

Zutaten

Zubereitung

  1. Einfach ein paar Eiswürfel in ein Longdrinkglas geben. Anschließend den Pimm’s No. 1 draufgeben und anschließend mit Zitronenlimonade oder Ginger Ale aufgießen. 

  2. Mit einem Barlöffel verrühren und anschließend mit reichlich Obst dekorieren. Hierbei ist tatsächlich eigentlich fast alle erlaubt, aber die klassische Garnierung findest du bei den Zutaten. Viel Spaß!

Markiert: