Sommerzeit ist Cocktailzeit. Und gerade Klassiker wie die Piña Colada lassen sich im Handumdrehen selber mixen. Also Shaker raus und losgemixt!

Übrigens: Der Name Piña Colada kommt vom spanischen Wort für Ananas und dem Verb für filtern oder durchsieben. Denn ursprünglich kommt der Cocktail aus Puerto Rico, wo man damals einen geschmacklich abmildernden Kontrast zum besonders starken Rum aus der Region suchte. Wir haben natürlich weitere coole Drinks im Angebot:

Die klassische Piña Colada ist durch die Kokosmilch besonders sättigend. Auch was die Kalorien angeht, ist der cremige Cocktail nichts für die schlanke Linie. Deshalb ist es gut zu wissen, welcher Alkohol am meisten Kalorien hat. Auch interessant: Woher kommt eigentlich der Trend, keinen Alkohol zu trinken?

Cremiger Klassiker: Piña Colada selbst gemacht

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 15 min Gesamtzeit 15 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Du hast Fernweh? Dieser Cocktail-Klassiker bringt dir zumindest den tropischen Geschmack nach Balkonien.

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Crushed Ice in einen Shaker geben. Mit den flüssigen Zutaten aufgießen und durch Schütteln gut vermischen.

  2. Die fertige Colada aus dem Shaker in ein großes Glas gießen und  Ananasscheiben an den Rand stecken. Eiskalt genießen!

Markiert: