Dieses Gericht gibt dir an düsteren Tagen ganz viel Wärme und Liebe stellvertretend für alle polnischen Omas, auch „Babcas“ genannt. Polnische Faulenzer: Dieses vollmundige und quarkig-frische Gericht lässt dich nach einem langen Tag entspannen.

Du kannst ganz im Sinne des Namens dieser Quarkspeise: faulenzen! Denn mit ein paar Handgriffen zauberst du dir mit dieser klassischen Süßspeise ein wahres Soulfood. Der Duft nach geschmolzener Butter und feinem Zimt holt dich wieder auf den Boden und lässt die Zeit während jedem Bissen stillstehen.

Polnische Faulenzer: Die süße Version der klassischen Pierogi

Pierogi: Der Klassiker der polnischen einfachen Küche hat mittlerweile in Deutschland auch an großer Beliebtheit gewonnen.

Dabei ist diese Version der vollmundigen Teigtaschen jedoch noch recht unbekannt. „Pierogi Leniwe“, wie die Faulenzer im polnischen Volksmund auch genannt werden, heißen übersetzt nämlich „Faule Knödel“. Du sparst dir nämlich das aufwändige Vorbereiten des Teigs und der Füllung und wälzt die kleinen polnischen Faulenzer einfach in ein wenig Mehl. Uns überzeugen sie durch jeden Happen voll cremigem Quark — also probier‘ sie doch auch mal aus!

Du fragst dich, was es noch alles für tolle Gerichte aus dem wenig beleuchteten Osten Europas gibt? Wir haben uns damit auseinandergesetzt, welche Gerichte die vielseitigen Kulturen im östlichen Raum vereint und welche sie trennt. Denn es gibt nicht nur das EINE Osteuropa!

Du hast Lust, dich weiter mit den Gerichten unseres direkten Nachbars auseinanderzusetzen? Wir haben dir mal ein paar Ideen zusammengestellt, die deine Rezeptwelt erweitern werden:

Polnische Faulenzer: die süße Quarkspeise gegen Herzschmerz

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 10 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Lust auf eine warme, quarkige Süßspeise? Dann sind diese polnischen Faulenzer genau das richtige für dich!

Zutaten

Faulenzer (Pierogi Leniwe):

Dazu:

Zubereitung

Teig vorbereiten

  1. Eigelb aufschlagen und trennen. Eigelb mit dem Quark vermengen und cremig rühren. Menge mit Salz und Vanillezucker mischen. 

  2. Eiweiß schaumig schlagen. Die Hälfte vom Mehl und den Eischnee vorsichtig unter die Quarkmenge unterheben, bis es eine einheitliche Masse ergibt. 

Faulenzer formen und kochen

  1. In einem Topf Wasser zum Sieden bringen. 

  2. Andere Hälfte der Mehlmenge auf der Arbeitsfläche verteilen und darauf mit einem Esslöffel jeweils ein Klecks des Teigs verteilen. Von allen Seiten mit Mehl ummanteln. 

  3. Die Faulenzer nach und nach in das siedende Wasser vorsichtig geben. Dabei Acht geben dass das Wasser nicht kocht, weil sie sonst schnell zerfetzen und nicht zu viele gleichzeitig kochen, da sie sonst aneinander kleben. 

  4. Wenn die Faulenzer an der Oberfläche schwimmen, mit einem Sieb hinausheben und abtropfen.  

Servieren

  1. Butter schmelzen. Faulenzer auf den Tellern verteilen, mit Butter übergießen und mit Zimt und Zucker bestäuben. 

Markiert: