Diese klassisch polnische Rote-Bete-Suppe ist eine tolle Abwechslung zu den schweren und fettigen Gerichten in den Wintermonaten. Ihr typisch süßlich-saurer Geschmack und die feinen Zutaten werden dich und deine Gäste überzeugen.

In Polen darf dieses Gericht auf keiner festlichen Tafel an Heiligabend fehlen. Generell findest du das polnische Gericht „Barszcz“, ausgesprochen Borschtsch, aber auch bei jedem Imbiss. Die Rote Bete bietet dir sowohl Geschmack als auch nötige Vitamine in den dunklen Monaten. Die Kombination aus Lorbeer und Pimentkernen verleiht ihr dabei eine wunderbare Tiefe.

Rote-Bete-Suppe: Ein Klassiker im Osten

Barszcz und Pierogi sind typische Rezepte aus dem Osten unseres Kontinents, die sich von Land zu Land in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Wir haben dabei für dich zusammengetragen, was typische slavische Gerichte über die Ländergrenzen hinweg vereint und unterscheidet.

Für den kalten Winter ist die Rote-Bete-Suppe eine tolle Bereicherung deiner Rezeptwelt: Saisonal, einfach vegan abwandelbar und mit diversen Beilagen kannst du damit dich und deine Gäste überzeugen. Dabei ist die Suppe selbst sehr einfach und schnell zuzubereiten – es gilt aber wie immer das Prinzip „je länger gezogen, desto besser!“

Wir haben dir tolle Ideen für feine Alternativen zum Sonntagsbraten zusammengestellt.

Beliebt dazu sind ganz klassische Salzkartoffeln, die auch in Deutschland mittlerweile sehr beliebten Pierogi und angerösteter Räuchertofu oder Speck.

Polnische Rote-Bete-Suppe

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 35 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Diese feine Rote-Bete-Suppe ist ein polnischer Klassiker. So bekommst du auch in den kargen Wintermonaten die nötigen Vitamine und kochst saisonal!

Zutaten

Die Brühe

Die Beilage

Zubereitung

Suppe zubereiten

  1. Rote Bete schälen und mit einer Reibe fein reiben. Wurzel schälen und fein würfeln und Poree in feine Ringe schneiden. 

  2. Das Gemüse in Öl andünsten und anschließend mit Brühe aufgießen. Lorbeerblätter und Essig zufügen, mit den Gewürzen abschmecken und 15 bis 20 Minuten sieden lassen. 

Servieren

  1. Den Loorbeer und den Piment aus der Suppe fischen und die Suppe auf den Tellern verteilen. 

  2. Hier darfst du jetzt entscheiden: Entweder du pürierst die Suppe so wie wir, oder aber du lässt sie als klare Gemüsebrühe für etwas Biss. 

  3. Mit einem Esslöffel Crème Vega oder Schmand verfeinern und mit der Petersilie schmücken.