Es ist gar nicht so lange her, da lief mal wieder “GoodFellas” bei mir, das Meisterwerk von Martin Scorsese mit de Niro, Liotta, Pesci und Co… Da ich diesen Klassiker der Filmgeschichte bereits hunderte Male gesehen habe und noch weitere sehen werde, fallen mir immer wieder neue Details auf wie eine Mimik im Hintergrund, eine Katze im Fenster oder ein bestimmter Laden. Was das letzte Mal jedoch besonders gemacht hat, war der bewusste Blick auf den Film als Food-Redakteur. Ich wusste, welches Gericht es werden sollte und die Details reichen aus, um ein Rezept daraus zu kreieren. Wie immer mussten ein paar liebe Menschen meinen Versuch verkosten und absegnen. Dreierlei Fleisch, hauchdünn geschnittener Knoblauch, Tomatensugo und feinste Weine ergeben ihn… Und hier kommt er, der Prison Sunday Gravy aus Good Fellas, ein Braten für echte Gangster.

Ein Film nur? Mehr Rezepte für deinen Filmabend

Natürlich haben wir uns mit unserem Fernseh Cooking längst sehr ausschweifend befasst. Nicht nur Gangsterfilme finden sich in unserer Kinoküche #Geek, sondern alles von Harry Potter bis Der Pate. Hier eine kleine Auswahl unserer Highlights:

Als Aperitif empfehle ich dir ganz klar einen klassischen James Bond Martini. Zur Vorspeise könnte es einfach Ziti al Forno aus The Sopranos. Der Hauptgang steht ja bereit mit dem Prison Sunday Gravy. Das Dessert kommt ganz unbescheiden aus dem The Grande Budapest Hotel – schon steht dein komplettes Menü für einen genialen Filmabend. Beim Sunday Gravy musst du allerdings auf ein paar Sachen achten, denn “Pauli schneidet Knoblauch mit einem Rasiermesser so dünn, dass er sich im Öl auflöst”. Ungefähr so:

Peace!

Prison Sunday Gravy aus “GoodFellas” – Gangster-Braten aus dem Knast

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 3 hrs Gesamtzeit 3 hrs
Portionen: 4
Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

So was gibt's zum Glück nicht nur Knast und nicht nur sonntags: der Prison Sunday Gravy aus Scorseses GoodFellas.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Ringe schneiden. Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. 

  2. Schmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Zwiebel und Knoblauch hinzugeben. Das Tomatenmark kurz mit allem anschwitzen.

  3. Mit Weißwein und Rotwein ablöschen und kurz einköcheln. Fond hinzugeben und kurz aufkochen. Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. 

  4. Gewürze hinzugeben und von der Platte in den Ofen schieben. Alles zusammen für etwa 2 Stunden schmoren, bis das Fleisch zart ist.

  5. Das Fleisch aus der Sauce nehmen und diese kurz aufkochen. Die großen Gewürze entfernen. Währenddessen die Bratenstücke in Scheiben schneiden und die Ochsenschwanzstücke ganz lassen.

  6. Alle Fleischstücke zurück in die Sauce legen und die Hitze ausstellen. Das Fleisch in der Sauce kurz ziehen lassen und die Sauce abschmecken. Mit je einem Ochsenschwanzstück und Bratenscheibe in Sauce servieren.