Kalte Fruchtsaucen kennen wir alle, zum Beispiel die Erdbeersauce zum Spaghetti-Eis. Es gibt aber auch warme Fruchtsaucen, wie etwa eine wunderschöne Granatapfel-Sauce. Sie schmeckt leicht säuerlich und passt hervorragend zu Fleisch- und Wildgerichten. Und natürlich auch zu dunklem Geflügel, wie eine krosse Ente. Wichtig ist, dass man die Granatapfel-Sauce aus frischen Granatäpfeln herstellt. Auch die Wahl des Weins ist für den Geschmack der Sauce entscheidend. Ich empfehle für die Granatapfel-Sauce einen kräftigen Rotwein, etwa einen Spätburgunder. Und da für die Sauce nur einige Milliliter benötigt werden, hast du dann auch noch eine prima Begleitung zum Wild- oder Fleisch. Der leicht säuerliche Geschmack des Safts und Fruchtfleischs passt auch gut zu flüssigen Leckereien:

Unsere Granatapfel-Sauce serviere ich zum Roastbeef mit Pfefferkruste, spanischem Lammbraten und gegrillten Lammkoteletts. Und geht mal was schief, dann kannst du auch eine verkorkste Sauce retten. Interessierst du dich generell für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Tipps für die Zubereitung? Besuche doch mal unsere Kochschule. In dem Kochlexikon widmen wir uns gängigen Techniken, wie etwa dem Dünsten. Wir wünschen dir viel Vergnügen und genieße nun die Granatapfel-Sauce .

Raffiniert: Granatapfel-Sauce

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 35 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die feine Säure unserer Granatapfel-Sauce verwandelt einen Braten, ein Steak oder eine gebratene Ente in eine Delikatesse.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Butter in kleine Stücke teilen. Auf einem Teller verteilen, sodass sie sich nicht berühren und 20 Minuten in den Tiefkühler legen.

  2. Drei Granatäpfel sowie eine Zitrone oder Orange, auspressen. Den Saft durch ein feines Sieb geben und natürlich auffangen. Den vierten Granatapfel halbieren und die Kerne auslösen. Diese in einem Schälchen an die Seite stellen. 

  3. Nun den Rotwein, den Fond sowie den Saft in einer Kasserolle aufkochen und bei hoher Hitze reduzieren. Es sollten etwa 250 ml übrig bleiben. Nun geht es ans Montieren: Die Butter aus dem Tiefkühler holen und nach und nach in die Granatapfel-Sauce geben. Dabei sachte und langsam umrühren. 

  4. Die Granatapfel-Sauce mit Fleur de Sel, schwarzem Pfeffer und Zucker abschmecken. Zum Schluss die Granatapfelkerne und den grünen Pfeffer unterheben und erwärmen. Fertig ist die Sauce. Diese in einer schönen Sauciere servieren.

Markiert: