Zwischen Asien und Amerika: Diese Ramen-Burger verbinden das Beste beider Küchen

Ein Ramen-Burger steht auf einem Bananenblatt auf einem schwarzen Tisch. Der Ramen-Burger ist belegt mit Tomaten, Rucola, Hähnchen und Zwiebeln. Im Hintergrund liegt Salat und mehrere Chilichoten.
pinit

Ramen und Burger? Ja, ganz genau. Diese Ramen-Burger sind eine kulinarische Kombination aus der asiatischen und der amerikanischen Küche. Und sie sind das wohl kreativste Burgerrezept 2021! Mit knusprig gebratenen Ramen-Patties und leckerem Hähnchenfleisch wird dieser Burger blitzschnell zu deinem neuen Lieblingsrezept.

Wieso ausgerechnet Ramen-Burger?

Die Antwort darauf ist leicht: es schmeckt köstlich. Aber natürlich ist das nicht der einzige Grund, wieso du dieses Rezept auf keinen Fall verpassen solltest.

Für alle, die sie noch nicht kennen: Ramen sind japanische Weizennudeln. Die aus ihnen hergestellte Suppe wird ebenfalls „Ramen“ genannt. Ganz besonders beliebt wurden Ramen durch ihre vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten. Zwar werden sie zumeist als Suppe zubereitet, doch auch gebraten, mit Fleisch oder in einem Salat schmecken die Nudeln einfach phänomenal.

Zwei rote Essstäbchen halten Ramen-Nudeln vor einem schwarzen Hintergrund über einer weßen Schale.

Einen Großteil ihrer Beliebtheit haben die Ramen wohl der japanischen Pop-Kultur zu verdanken. In Anime und Manga dürfen Zuschauer und Leser des Öfteren ihren liebsten Charakteren dabei zusehen, wie sie Ramen essen und es sich dabei ordentlich schmecken lassen! Häufig handelt es sich dabei um die sogenannten „Instant-Ramen“, die sich in kleinen Plastikbechern kaufen lassen und dann mit Wasser zubereitet werden.

Wie beliebt Ramen wirklich sind, wird schon dadurch deutlich, dass ihnen in Japan ein gesamtes Museum gewidmet ist! In diesem Museum lässt sich die Geschichte der Ramen anhand kleiner Nachbauten nachempfinden. Darunter auch das Jahr 1958, als die „Instant-Ramen“ erfunden wurden. Falls du einmal in Japan bist, ist dieses Museum auf jeden Fall einen Besuch wert!

Um himmlische Burger-Buns aus diesen Ramen zu zaubern, muss ihnen nur ein wenig Ei hinzugefügt werden. So haften die Nudeln besser zusammen und fallen nicht auseinander, wenn sie angebraten werden. Ganz einfach, nicht wahr?

Ausgefallene Burger-Rezepte sind einfach genau dein Ding? Dann schau mal hier:

Falls dir nach diesen Ramen-Burgern der Sinn eher nach einigen asiatischen Köstlichkeiten steht, empfehlen wir dir unsere Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße. Auch diese asiatischen Bratnudeln schmecken immer. Da ist wirklich für jeden etwas dabei und dir gehen nie wieder die Ideen aus!

Tipp: Für diese Ramen-Burger verwenden wir gegartes und anschließend knusprig gebratenes Hähnchenfleisch. Wenn du etwas mehr Zeit mitbringst, schmeckt dieser Burger aber auch fantastisch mit Pulled Chicken!

Bist du hungrig? Wir auch! Also ab in die Küche. Los geht es mit diesen einmaligen Ramen-Burgern. Lass es dir schmecken!

Zwischen Asien und Amerika: Diese Ramen-Burger verbinden das Beste beider Küchen

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 45 min Zubereitungszeit 35 min Gesamtzeit 1 hr 20 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Hast du schon einmal Burger-Buns aus Nudeln gemacht? Diese Ramen-Burger sind wirklich etwas ganz Besonderes und überhaupt nicht zu machen!

Zutaten

Für die Ramen:

Für das Hähnchen:

Zum Belegen:

Zubereitung

Die Patties zubereiten:

  1. Zunächst in einem großen Topf Salzwasser aufkochen lassen und die Nudeln darin etwa 6 Minuten garen lassen. Anschließend die Nudeln abgießen, gut abtropfen lassen und in einer Schüssel mit Ei, Salz und Pfeffer vermengen.

  2. Nun das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Falls Dessertringe vorhanden sind, diese einfetten und in die Pfanne geben. Jeweils 1/8 der Nudelmasse in die Ringe geben. Falls keine Dessertringe vorhanden sind, je nach Pfanne mit den Händen aus der Hälfte des Teiges 4 Kugeln formen und diese vorsichtig in die Pfanne geben. Zunächst etwa 5 Minuten braten, dann wenden und weitere 5 Minuten braten. Die Dessertringe können nach dem Wenden entfernt werden.

Das Hähnchen zubereiten:

  1. Den Ofen schon einmal auf 160 Grad vorheizen. Die Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Nun ein Stück Alufolie zurechtschneiden, das Hähnchenfleisch hineingeben und die Alufolie oben schließen. Das Hähnchen etwa 20 Minuten garen lassen.

  2. Währenddessen die Zwiebel schälen und schneiden. Das Hähnchen nach dem Garen gut auskühlen lassen. Hähnchenfleisch in kleine Stücken schneiden und diese mit zwei Gabeln vorsichtig auseinander zupfen. Schließlich noch einmal leicht nachwürzen und das Paprikapulver hinüber streuen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch mit den Zwiebelstückchen kross anbraten. Sobald das Fleisch knusprig genug ist, vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Warm halten.

Den Belag vorbereiten und die Burger belegen:

  1. Tomate und Rucola gründlich waschen und abtrocknen lassen. Die Tomate in dünne scheiben schneiden. Anschließend deine gewählte Soße auf den Ramen-Patties verteilen und die Tomate darauf geben.

  2. Etwas Rucola auf den Tomaten verteilen und das Hähnchenfleisch gleichmäßig auf die Burger geben. Die Chilischote waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in Stücken schneiden und auf das Hähnchenfleisch geben. Die Burger mit einem zweiten Patty schließen und sofort genießen! Guten Appetit!

Markiert: