Cremige Rigatoni mit Salsiccia, Tomaten und Spinat

Ein großer Kochtopf mit den Rigatoni mit Salsiccia, Tomaten und Spinat und Pinienkernen neben einem Teller mit Gabel und Parmesankäse, von oben vor blauem Hintergrund.
pinit

Bei unseren Rigatoni mit Salsiccia, Tomaten und Spinat kommen viele typisch italienische Zutaten zusammen. Besonders die Salsiccia fallen einem dabei ins Auge. In Deutschland verstehen wir unter dem Wort eine spezielle Wurst aus Italien. Tatsächlich heißt Salsiccia aber einfach nur Wurst. Und wie es bei uns mit dem Wort Wurst der Fall ist, ist Salsiccia ein Sammelbegriff für verschiedene Wurstarten.

Anhängig davon, aus welcher Region Italiens die Wurst stammt, hat sie andere Zutaten und eine andere Zubereitungsart. So kann sie mit Fenchel, Pfeffer, Muskatnuss, Paprika oder Knoblauch verfeinert werden. Während sie manchmal in langer, aufgerollter Form vorkommt, gibt es die Salsiccia auch in kurzen Stücken zu finden. Genauso vielfältig ist auch ihre Verwendung: In Scheiben geschnitten als Beilage, wie bei unseren Rigatoni mit Salsiccia; auf den Grill gelegt, oder auch als Hackfleischersatz bei Pasta-Soßen.

Probiere die vielseitige Wurst hier in einer cremigen Soße mit frischem Gemüse und leckeren Rigatoni! Füge noch Pinienkerne und Parmesan hinzu und schon hast du das perfekte italienische Gericht.

Genau wie bei der Salsiccia, gibt es auch was Pasta angeht eine riesige Auswahl! Ganz viele verschiedene Nudelsorten, die man wiederum mit ganz viel verschiedenen Soßen kombinieren kann. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen leckeren Tagliatelle mit Pilzen und Parmesan? Neben den Fleisch- und einer vegetarischen Varianten gibt es natürlich auch viele Fischgerichte mit Pasta. Probiere doch unsere Spagetti mit Fenchel-Sahnesoße und Sardinen! Noch mehr Pasta-Basta-Rezepte gibt’s hier:

Cremige Rigatoni mit Salsiccia, Tomaten und Spinat

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 25 min Gesamtzeit 35 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Unter den vielen Möglichkeiten, wie man Salsiccia zubereiten kann, ist als Beilage zu Pasta bestimmt eine der Besten. Probiere unsere Rigatoni mit Salsiccia, Tomaten und Spinat für den puren italienischen Genuss!

Zutaten

Zubereitung

Die Zutaten vorbereiten:

  1. Als ersten Schritt die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten zuerst waschen und entkernen und dann ebenfalls fein würfeln. Als nächste vorzubereitende Beilage den Spinat waschen und abtrocknen lassen. Jetzt noch eine Pfanne erhitzen und die Pinienkerne darin ohne Fett schön goldbraun braten. Nimm sie aus der Pfanne und stell' sie für die Garnierung zur Seite.

  2. Die nächste wichtige Zutat ist die Salsiccia. Schneide die Wurst in Scheiben und brate sie mit dem Olivenöl in der bereits erwärmten Pfanne rundherum an. Nimm die durchgegarten Wurstscheiben aus der Pfanne heraus und stell' sie wie die anderen Zutaten für den späteren Gebrauch bei Seite.

  3. Koche genügend Wasser auf, füge etwas Salz hinzu und lasse die Rigatoni-Nudeln entsprechend der Packungsanweisung garen, während du die Soße zubereitest.

Die Soße zubereiten:

  1. Jetzt kommen die vorbereiteten Zutaten in Einsatz: Dünste die gewürfelte Zwiebel, den Knoblauch und die Tomaten in dem Bratfett der Salsiccia an. Zum Andicken der Soße das Mehl über das Gemüse streuen und alles unter Rühren anschwitzen.

  2. Gib die Wurst wieder zurück in die Pfanne und verrühre alle Zutaten gut miteinander. Lösche nun das angebratene Gemüse und die Salsiccia mit der Brühe und der Sahne ab und koche die Soße auf. Lasse sie etwa drei Minuten köcheln und würze sie abschließend mit Salz und Pfeffer.

Die Nudeln anrichten und genießen:

  1. Mittlerweile sollten die Nudeln gegart sein. Gieße das Wasser ab und lass die Nudeln abtropfen. Gib sie in den Topf und vermische sie gut mit der Soße. Noch die Spinatblätter unterrühren und erneut mit den Gewürzen abschmecken.

  2. Für den letzten Schliff noch den Parmesan reiben und ihn gemeinsam mit den Pinienkernen über die Rigatoni mit Salsiccia streuen. Jetzt nur noch auf die vier Teller verteilen und genießen!

Markiert: