Roastbeef mit Pfefferkruste

Augeschnittenes Roastbeef mit Pfefferkruste auf einem rustikalen Holzbrett, daneben liegen Kräuter und eine Bratengabel.
pinit

So ein Roastbeef mit Pfefferkruste ist die ideale Fleischkomponente etwa auf einem Buffet. Wieso? Weil die meiste Arbeit der Ofen erledigt. Perfekt also, wenn du noch andere Leckereien vorbereiten musst.

Vielleicht weißt du gar nicht so genau, was Roastbeef überhaupt ist. Wahrscheinlich kannst du beim Brunch aber ordentlich punkten, wenn du ein gutes Stück auffährst, denn hierbei handelt es sich um eines der begehrtesten Teile vom Rind. Es ist besonders zart und wird auch oft als Zwischenrippenstück bezeichnet. Das verrät schon viel über seine Position im Rind: Es ist das äußere Lendenmuskelgewebe und wird aus dem Rücken geschnitten. Die verschiedenen Teilstücke dieses Fleisches sind auch als Rib Eye, Rostbraten (für unser Roastbeef mit Pfefferkruste bestens geeignet), Contrefilet oder T-Bone bekannt.

Aber genug der Theorie, wir gehen lieber wieder zurück in die Praxis. Ist es endlich soweit und du möchtest das zarte Roastbeef mit Pfefferkruste anschneiden, nimm ein langes, spitzes und scharfes Messer. So schaffst du es, ganz besonders dünne Scheiben zu schneiden.

Roastbeef schmeckt hauchdünn geschnitten hervorragend etwa auf einem Roastbeef-Sandwich. Aber mit Rindfleisch an sich lassen sich noch ziemlich viele andere Köstlichkeiten zubereiten:

Und wenn du dich doch noch etwas der Fleischtheorie widmen möchtest, wirf mal einen Blick in unsere Kochschule. Da erklären wir dir zum Beispiel, wie du die Dry-Aged-Methode zu Hause umsetzen kannst.

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr 30 Min. Portionen: 6 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Macht auf dem Brunch-Buffet genauso was her wie am Dinner Table: unser zartes Roastbeef mit Pfefferkruste.

Zutaten

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt das Fleisch parieren, also Sehnen und Fett herausschneiden, dann kalt abwaschen und danach trocken tupfen. Nun überall mit Salz einreiben und das Roastbeef scharf anbraten.

  2. Währenddessen die Pfefferkörner und die Wacholderbeeren klein mahlen. Die frischen Kräuter abbrausen, Blätter und Nadeln abzupfen und diese hacken. Den Knoblauch abziehen und ebenfalls hacken. Alle Zutaten mit dem restlichen Olivenöl vermengen.

  3. Den Ofen auf 120 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Anschließend das Fleisch mit der Marinade bestreichen, dann auf ein Rost mit Folie legen und etwa 50-60 Minuten in den Ofen schieben. Danach 5 Minuten ruhen lassen, anschneiden und servieren.

Markiert: