Der erste Bissen in Supplì birgt eine Überraschung: Nach der knusprigen Panade folgt zwar die erwartete, würzige Reisfüllung, aber auch ein Strang an Käsefäden bis hin zum käsigen Mozzarella-Kern. Die knusprigen Reiskroketten sind wohl die bekannteste (und beliebteste) Snack-Spezialität, die die italienische Hauptstadt zu bieten hat. Sie erinnern möglicherweise an Arancini, allerdings ist hier der bedeutende Unterschied, dass die römische Version mit Mozzarella gefüllt ist und der Risotto-Reis zuvor in einer Tomatensauce geköchelt wird.

Der Überraschungseffekt spiegelt sich übrigens auch in der Namensgebung wider. Das Wort Supplì wurde aus dem Französischen abgeleitet und soll die Überraschung, die dem Mozzarella zu verdanken ist, beschreiben. So entwickelte sich schließlich „surprisa„, dann „supprisa“ und schließlich supplì. Fun Fact: Der Zusatz al telefono ist übrigens der Ähnlichkeit der Käsefäden zu einer Telefonschnur zu verdanken. Die italienischen Reiskroketten wurden erstmals 1847 erwähnt, als es dort auf einem Menü der Trattoria della Lepre in Rom auftauchte. Zuvor wurden Supplì üblicherweise in Läden verkauft, die vor allem frittierte Lebensmittel anboten, auch Friggitoria genannt.

Die ewige Stadt hat neben den legendären Supplì aber noch weitere typisch römische Gerichte zu bieten. Die pikante Spaghetti all’amatriciana oder die cremige Pasta Cacio e pepe fallen hier als erstes ein.

Italienisches Fingerfood wie Supplì hat es dir nun besonders angetan? Gut nachvollziehbar. Auch diese italienischen Snacks wissen zu begeistern:

Weitere Streetfood-Ideen aus Italien und rund um die Welt findest du auf unserer bunten Themenseite. Dort gibt es neben köstlicher Rezepte auch hilfreiche Tipps und Fakten, die deinen Geschmacks-Horizont erweitern!

Römische Supplì al telefono: Knusprige Reiskroketten

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 50 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 1 hr 10 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Auf den Straßen Roms werden gerne Supplì geschlemmt: Knusprige Reiskroketten mit Mozzarella-Kern gefüllt.

Zutaten für 12 Stück

Zubereitung

  1. Zuerst die Sauce vorbereiten. Dafür die Zwiebel abziehen und klein hacken. Eine große tiefe Pfanne erhitzen auf mittel-hoher Hitze und die Zwiebel darin mit der Butter anschwitzen für 1 Minute.

    Hackfleisch hinzugeben bei hoher Hitze und für eine weitere Minute braten, anschließend mit dem Weißwein ablöschen und köcheln lassen, bis er vollständig verdampft ist.

  2. Sobald die Flüssigkeit vollkommen verdampft ist, die passierten Tomaten hinzufügen. Gut umrühren und aufkochen lassen. Zugedeckt für 30 Minuten köcheln lassen bei mittlerer Hitze, bis die Sauce eindickt.

    In der Zwischenzeit den Mozzarella abtropfen lassen und leicht ausdrücken. In kleine Würfel schneiden.

  3. Als nächstes den Reis hinzufügen und mit der Tomatenmasse bedecken. Nun nach und nach die heiße Gemüsebrühe einrühren, damit der Reis durchgekocht wird. Er sollte bissfest sein. Ggf. abschmecken. Das Endresultat sollte cremig, aber nicht flüssig sein.

  4. Hitze ausschalten und den Pecorino hineinrühren. Nun unter stetigem Ausbreiten und Wenden 10 Minuten lang die Masse abkühlen lassen. Ein Ei in einer großen Schüssel aufschlagen und verquirlen. Nun die Reis-Hack-Masse in die Schüssel geben und mit dem Ei mischen.

Die Supplì formen

  1. Einen Löffel voll von der Reismasse nehmen und 1-2 Stückchen Mozzarella in die Mitte legen. Anschließend zu einer ovalen Form formen. So mit dem restlichen Teig verfahren, bis er aufgebraucht ist.

  2. Für die Panade ein weiteres Ei aufschlagen und eine separate Schüssel mit Paniermehl füllen. Nun die Supplì zuerst in Ei hüllen und dann im Paniermehl wälzen, damit eine schöne dicke Kruste entsteht.

  3. Zum Frittieren ausreichend Öl erhitzen (180 Grad oder mit einem Holzlöffel die Temperatur überprüfen) und darin die Supplì für 1-2 Minuten pro Seite goldbraun frittieren. Die fertigen Kroketten auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm servieren. Fertig!