Rosenkohl aus dem Ofen ist en vogue! Das Hipster-Gemüse kommt zart und auf den Punkt gegart aus dem Rohr. Und auch sein strenger Geruch hängt nicht tagelang in der gesamten Wohnung. Selbst, wenn in unserem aromatischen Rosenkohl-Käse-Auflauf auch noch gebratenes Hackfleisch unter der krossen Käsehaube versteckt schmurgelt. Auch ein Pluspunkt auf dem Rosenkohl-Konto: Das Gericht lässt sich wunderbar vorbereiten! Und wie du diese bodenständige Kombination zubereitest und in einer Auflaufform hübsch anordnest, zeigen wir dir in unserem Video zum Rosenkohl-Käse-Auflauf:

Du siehst, wie easy das geht! Und wie schön es ist, die grünen, kleinen Gemüse-Kugeln für den Rosenkohl-Käse-Auflauf zuzubereiten: Erst den Strunk abschneiden, dann die nicht ganz so schönen äußeren Blätter entfernen, und schließlich unten ein kleines Kreuzchen einritzen, damit der Rosenkohl gleichmäßig gar wird. Diesen Zubereitungsschritt nennt den Küchenprofi übrigens Tournieren. Und dafür gibt es im Fachhandel selbstverständlich formschöne Tournier-Messer, die frisch geschärft die Vorbereitung des Gemüses für den Rosenkohl-Käse-Auflauf zu einem Happening werden lassen. Vor allem, wenn noch das Radio dudelt und ein Gläschen trockener Weißwein in Armlänge neben einem steht.

Der Rosenkohl-Käse-Auflauf hat dich neugierig auf weitere Rezepte mit den kleinen Kohlköpfen gemacht? Dann lass dich von diesen Gerichten inspirieren:

Hach, man könnte jetzt weiter über das tolle Gemüse philosophieren! Aber der Rosenkohl-Käse-Auflauf mit Hackfleisch hat drei weitere Zutaten unter und in seiner Haube versteckt, die unbedingt erwähnt werden müssen: Ricotta, Cheddar und Gruyère. Man muss sich bei der Zubereitung zusammenreißen, damit genug Käse übrig bleibt. Vor allem der Gruyère, der in der Schweiz Greyerzer heißt, hat es uns angetan. Mehr über den würzigen Gesellen und seine Kumpanen erfährst du in Schweizer Käse: Die weltweit berühmtesten Klassiker.

Interessierst du dich generell für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Tipps für die Zubereitung? Wenn du nach dem Rosenkohl-Käse-Auflauf satt und glücklich auf dem Sofa liegst, besuche doch mal unsere Kochschule. Dort kannst du nachlesen, was eigentlich Lab ist. Dann weißt du auch, warum Käse nicht immer vegetarisch ist. Und im Kochlexikon widmen wir uns gängigen Küchentechniken wie etwa dem Dünsten. So, und jetzt viel Freude mit dem Rosenkohl-Käse-Auflauf.

Rosenkohl-Käse-Auflauf

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Die hübschen grünen Rosenkohl-Röschen, kombiniert mit saftigem Hackfleisch sowie gleich drei Käsesorten, trösten uns wunderbar in der kalten und dunklen Jahreszeit!

Zutaten

Zubereitung

  1. Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den frischen Rosenkohl putzen. TK-Ware antauen lassen. 

  2. Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Schalotten schälen und fein hacken. Mit dem Hackfleisch in die Pfanne geben und etwa 5 Minuten braten. Rosenkohl dazugeben und weitere 5 Minuten braten.

  3. Hitze reduzieren. Milch und Ricotta unterrühren. Cayennepfeffer dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Gruyère und Cheddar reiben und über die Pfanne streuen. Thymianblätter von den Zweigen zupfen und ebenfalls unterrühren. In der ofenfesten Pfanne oder einer dekorativen Auflaufform im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen. Einmal naschen, ob alles gut schmeckt. Dann servieren und genießen.