Rotweinkuchen mit Apfel

Der Rotweinkuchen mit Apfel liegt in Stücken geschnitten auf einem Holzbrett.
pinit

Es gibt so ein paar Klassiker im Leben eines jeden Genießers. Wer gerne Kuchen nascht, für den dürfte sowohl ein Stück Rotweinkuchen als auch ein Stück Apfelkuchen zu den Stammgästen auf jeder Kaffeetafel zählen. Was aber, wenn man beide Backwerke miteinander vereint? Wir machen’s möglich: Hier kommt unser Rotweinkuchen mit Apfel.

Saftig, saftiger, Rotweinkuchen mit Apfel. Wo die Saftigkeit des einen bei zarter Schokolade und einem guten Schuss Wein vielleicht an irgendeiner Stelle mal ein kleines bisschen nachlässt, wird sie direkt beim anderen durch fruchtige Äpfel aufgefangen. So lohnt wirklich jeder Bissen dieser wohlgebetteten Kombination.

Zwar könnten wir uns den ganzen Tag von Rotweinkuchen mit Apfel ernähren. Irgendwann aber hat man dann doch mal Lust auf etwas Abwechslung. Die ist mit diesen süßen Backkreationen definitiv gegeben:

Beim Backen machen selbst die Besten manchmal Fehler. Wir haben 11 Fehler, die den Kuchen verderben, aufgelistet. Damit kann (fast) nichts mehr schiefgehen. Unser Artikel zum Mehl gibt Rat, welche Mehl-Type für welches Rezept benutzt wird. In unserer Kochschule haben wir zudem jede Menge weiterer Tipps und Tricks für dich.

Rotweinkuchen mit Apfel

Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 24

Beschreibung

Ein dreifach saftiges Hoch für unseren Rotweinkuchen mit Apfel! Mit diesem Backwerk begeisterst du jede Naschkatze.

Zutaten

Zubreitung

  1. Als Erstes die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Jedes Apfelviertel an der gewölbten Seite mit einem Messer mehrmals längs ein-, aber nicht durchschneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. 

  2. Schokolade fein reiben. Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver, Schokolade, Kakao und Zimt mischen. Abwechselnd mit 150 ml Rotwein unterrühren.

  3. Teig auf der gefetteten, mit Mehl bestäubten Fettpfanne (circa 35 x 45 cm) des Backofens glatt streichen. Apfelviertel mit der Rundung nach oben auf den Teig legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 Grad, Umluft: Grad, Gas: Stufe 2) 25 bis 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und auskühlen lassen.

  4. Apfelgelee erhitzen. Äpfel damit dünn bestreichen. Puderzucker mit 2 bis 3 EL Wein glatt rühren. Guss in Streifen über den Kuchen ziehen. Trocknen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Markiert: