Es wird wirklich Zeit, dass Sauerkraut sein angestaubtes Image los wird! In den letzten zwei Jahren hat sich da zumindest, was fleißige DIYler:innen angeht, schon einiges getan. Mit zunehmender Zeit, die man und frau aufgrund gewisser Umstände zu Hause verbringen mussten, kamen vielen Foodies plötzlich Zubereitungsmethoden in den Sinn, die in der hintersten Ecke der Küchenschränke fast verstaubt waren. Fermentieren und Einmachen zum Beispiel. Der Klassiker dafür: Sauerkraut. Und weil der weiße Kohl so viel mehr kann, als immer nur Beilage zu sein, habe ich heute etwas ganz besonderes für dich: eine Sauerkraut-Lasagne! Das Kraut dafür kannst du entweder selbst herstellen oder kaufen, funktioniert beides gut.

Die Sauerkraut-Lasagne habe ich das erste Mal bei einer sehr guten Freundin gegessen. Die schwärmte schon, seit ich sie damals in der Uni kennengelernt hatte, von dieser ganz besonderen Interpretation eines italienischen Klassikers. Ich konnte mir das Ganze nie so richtig vorstellen, und irgendwann saßen wir bei ihr um den Esstisch und mitten drauf stand eine große Auflaufform mit Sauerkraut-Lasagne. Fusion Food at its best, könnte man sagen, denn das italienische Pastagericht trifft auf einen richtigen Oldtimer der deutschen Küche. Einer, der sich wie gesagt langsam aber sicher wieder in den Töpfen und Köpfen von uns Foodies breit macht. Gut so!

Wenn du direkt auch das Sauerkraut selbst machen möchtest, gibt’s hier auf EAT CLUB natürlich das passende Rezept dafür. Außerdem folgende Ideen für den fermentierten Weißkohl:

Schau dir unbedingt auch unser Kochbuch der Woche „Fermentation“ an, das versorgt dich mit allerlei Tipps und Ideen.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 45 min Gesamtzeit 1 hr 15 Min. Portionen: 5 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Fusion-Küche at its best: Diese ganz besondere Lasagne verbindet Klassiker der deutschen und italienischen Küche. Das sollte man probiert haben.

Zutaten

Außerdem

Zubereitung

  1. Die Linsen abspülen und in einem Topf mit kochendem Wasser maximal 5 Minuten garen. Sie sollten noch bissfest sein. Dann abgießen.

  2. Das Sauerkraut abtropfen lassen. Den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in Schnitze schneiden. Sauerkraut, Apfelschnitze und vegane Crème fraîche vermengen und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmel abschmecken.

  3. Eine Pfanne mit Öl erhitzen. Die Zwiebel abziehen, hacken und im Öl anschwitzen. Tomatenmark zufügen und kurz karamellisieren lassen. Stückige Tomaten und Linsen zufügen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Aufkochen und anschließend 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

  4. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform einfetten und eine Lage Lasagneplatten hineinlegen. Die Hälfte vom Sauerkraut darauf verteilen, dann die Hälfte der Sauce. Eine weitere Schicht Lasagneplatten auslegen und nochmals Kraut und Sauce darauf verteilen. Wer möchte, kann darauf nun entweder veganen Streukäse oder Hefeflocken streuen. Die Lasagne abschließend circa 45 Minuten backen.