Sauer macht… Power! Wer sein Immunsystem stärken möchte, ist bekanntlich gut beraten, regelmäßig Sauerkraut zu essen. Gerade Richtung Herbst und Winter liefert der gegorene Weißkohl einen Extra-Beitrag, um fit durch die kälteren Tage zu kommen. Der Klassiker, der dann bei vielen meist auf den Tisch kommt, heißt Sauerkraut und Rippchen. Hast du schon durchgespielt? Dachten wir uns. Genau deshalb haben wir eine pfiffige Idee, wie du das Kohlgemüse in diesem Winter genießen kannst. Augen auf für unsere Sauerkraut-Kartoffel-Pfanne.

Neben dem säuerlichen Kraut ragen in dieser Kombination die Erdäpfel hervor. Durch Schinkenwürfel und Kümmel bekommt die Pfanne einen zünftigen Anstrich verliehen. Und du, nachdem du einen Teller davon aufgegessen hast, bekommst einen Booster für deinen Körper.

Wenn du diesen verlängern willst, aber nicht jeden Tag unsere Sauerkraut-Kartoffel-Pfanne essen kannst und willst, haben wir für dich noch einen Tipp: Nimm gerne täglich zwei bis drei Gabeln rohes Sauerkraut zu dir.

Wir können dir zusätzlich wärmstens empfehlen, unseren Sauerkrautsalat mit Möhren und Orangen auszuprobieren. Der ist genauso fix gemacht und raffiniert im Geschmack wie unser Sauerkrautsalat mit Joghurt-Curry-Dressing.

Du suchst außerdem nach neuen Inspirationen mit der tollen Knolle? Dann lass dir diese Kartoffelgerichte auf keinen Fall entgehen:

Sauerkraut-Kartoffel-Pfanne

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Unsere Sauerkraut-Kartoffel-Pfanne schmeckt rustikal und lädt die Akkus an kalten Tagen besonders auf.

Zutaten

Zubereitung

  1. Als erstes die Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser garen. Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden, Apfel waschen, entkernen und klein würfeln. Sauerkraut ausdrücken und klein schneiden.

  2. Anschließend die Schinkenwürfel in einer Pfanne in heißem Öl anbraten. Sauerkraut, Apfel, Lauch und Kümmelsamen zugeben. Unter Rühren 3 Minuten dünsten.

  3. Gemüsebrühe angießen und 15 Minuten zugedeckt schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss fertige Kartoffeln vierteln oder achteln, zugeben und alles mit gehackter Petersilie bestreuen. Guten Appetit!

Markiert: