Schnelles Rosinenbrot

Auf einem Brettchen liegt ein aufgeschnittenes Rosinenbrot
pinit

Spätestens zu Beginn der Corona-Pandemie musste man sich damit abfinden, auch mit wenig oder gar keiner Hefe zu backen. Da fiel uns unser Rezept für ein schnelles Rosinenbrot ein. Was für ein Glück. Es ist so einfach und fix zu backen, dass wir Freund:innen und Nachbar:innen öfter mal damit beliefert haben. Das hat uns und ihnen so viel Freude bereitet, dass sich mit der Zeit unsere Backkünste deutlich verbessert haben. Und jetzt gibt es ja wieder Hefe! Anschließend haben wir diese Rezepte daheim probiert, die du in deiner heimischen Backstube auch mal versuchen solltest:

Hat dich jetzt das Backfieber gepackt, dann ist es gut, sich auch theoretisch weiter zu bilden. Denn Backen ist ein Handwerk, dass auch auf wissenschaftlichen Grundlagen beruht. Was kannst du zum Beispiel machen, wenn der Hefeteig nicht aufgehen will? Auch gut zu wissen: welche Mehl-Type für welches Rezept benutzt wird und alles zum Thema Backwaren einfrieren: so bleiben Brot und Co länger frisch. Hat man bereits den Backofen angeworfen, kann man auch getrost zwei oder drei Laibe Rosinenbrot backen.

Schnelles Rosinenbrot

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Frisches Rosinenbrot aus dem Ofen kann süchtig machen. Mit Marmelade oder gesalzener Butter haut es uns jedes Mal um.

Zutaten

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorbereiten. Backblech mit Backpapier auskleiden.

  2. Sämtliche Zutaten in einer Schüssel zu einem klebrigen Teig  vermengen. Eine  Kugel formen und auf das Backblech legen und etwas flach drücken. Dann circa 30 Minuten backen. Und – egal wie es himmlisch duftet – der Backofen bleibt zu!