Schön & scharf: Radieschen-Suppe mit Crème fraîche

Wir probieren gern mal was aus. Bei der Radieschen-Suppe waren wir uns sofort einig: Bitte den Teller nachfüllen.

eine Schüssel mit einer Radieschen-Suppe mit Crème fraîche steht auf einem hellen Untergrund.
Isst das Auge mit, dann wird es bei diesem Anblick strahlen: eine Radieschen-Suppe mit Crème fraîche © StockFood / Schuster, Christian

Radieschen, oder Radieserl wie man in Bayern sagt, landen meistens roh im Salat. Das wars. Frei nach Loriots Bonmot: Das Garen von Radieschen ist möglich, aber sinnlos. Das stimmt aber nicht. Jede*r, der schon mal diese appetitliche Radieschen-Suppe mit Crème fraîche probiert hat, wird mir zustimmen. Es ist aber schon wahr, scheibchenweise auf einem Bauernbrot mit gesalzener Butter, sind Radieschen wirklich anbetungswürdig.

Auch Mediziner*innen beten Raphanus sativus subsp. sativus an. Nicht unbedingt wegen des leicht süßen, aber dennoch scharfen Geschmacks. Oder der schönen roten Farbe. Sondern wegen der Inhaltsstoffe. Da wären zum Beispiel Vitamin C, Folsäure sowie der Mineralstoff Kalium. Und dann sind da noch die sekundären Pflanzenstoffe, die antibiotisch und antioxidativ wirken und sich positiv auf unser Immunsystem auswirken. Um es auf den Punkt zu bringen: Eine Radieschen-Suppe mit Crème fraîche ist nicht nur ein Genuss, sondern auch noch gesund. Wie auch diese drei Rezeptvorschläge:

Achte bei dem Kauf von Radieschen darauf, dass die Blätter nicht welk sind. Denn dann taugen sie nichts mehr. Bereitest du die Radieschen-Suppe mit Crème fraîche erst am nächsten Tag zu dann wickle sie in ein feuchtes Küchentuch und bewahre sie im Kühlschrank auf. Das Küchentuch vorher auswaschen, damit keine Waschmittelreste den Geschmack der Radieschen-Suppe trüben.

Interessierst du dich generell für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Zubereitung? Schau doch mal in unserer Kochschule vorbei. Dort erklären wir zum Beispiel, wie du Küchenmesser am besten aufbewahrst, damit sie ihren Dienst lange erfüllen können. Außerdem stellen wir dir 7 Küchenutensilien vor, die du wirklich zum Kochen brauchst. Nun genieße aber erst mal die Radieschen-Suppe.

Schön & scharf: Radieschen-Suppe mit Crème fraîche

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 50 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wir probieren gern mal was aus. Bei der Radieschen-Suppe waren wir uns sofort einig: Bitte den Teller nachfüllen.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Radieschen putzen, waschen und trocken tupfen. 6 Radieschen beiseitelegen. Von weiteren 2 Radieschen die Schale dünn abschneiden und beiseitelegen, den weißen Teil wie die übrigen Radieschen klein würfeln. In einem Topf die Butter erhitzen und die Schalotten darin glasig anbraten. Radieschen dazugeben, kurz mit anschwitzen und leicht salzen und pfeffern. Alles mit der Brühe auffüllen, kurz aufkochen und die Suppe etwa 15 Minuten köcheln lassen. Inzwischen die 6 Radieschen in feine Scheiben hobeln. Die Radieschen-Schale in feine Streifen schneiden und in kaltes Wasser legen.

  2. Die Crème fraîche in die Suppe rühren und alles fein pürieren. Dann die Sahne zugeben und alles luftig aufschlagen. Die Radieschen-Suppe abschmecken und sofort in Schalen oder Tassen verteilen. Falls nötig, die Suppe nochmal kurz aufschäumen. Mit Radieschen-Scheiben, Schalen-Streifen und Currykraut garnieren und servieren. Die Crème fraîche glatt rühren, in Schälchen verteilen und mit Currykraut garniert separat dazu reichen.