Gibt es etwas Schöneres, als nachmittags ein Stückchen Torte zu genießen? Vermutlich nicht! Besonders einmalig wird dieser schöne Moment mit einem Stück unserer leckeren Schwarzwälder-Kirsch-Baisertorte! Die Variante ist eine Kombination der ohnehin schon leckeren, klassischen Schwarzwälder Kirschtorte mit der Pavlova-Torte: Schokolade, Kirschen und herrlich luftiger Baiser! Du möchtest noch länger etwas von deiner Schwarzwälder-Kirsch-Baisertorte haben oder für den nächsten Besuch etwas aufheben? Dann lies hier nach, ob du Backwaren einfrieren kannst und was du dabei beachten musst. Hast du Lust auf noch mehr leckeres Gebäck? Da haben wir noch ein paar tolle Vorschläge:

Insiderfact: Das „Originalrezept“ der Schwarzwälder Kirschtorte, das von ihrem  mutmaßlichen Erfinder Josef Keller verfasst worden sein soll, befindet sich angeblich im Besitz der Triberger Konditorei Schäfer. Dort soll man dementsprechend die „echte“ Torte bekommen, obwohl nicht eindeutig geklärt ist, ob ein solches Rezept tatsächlich existiert. (Quelle: Kochwiki.org)

Schwarzwälder-Kirsch-Baisertorte

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 105 min Gesamtzeit 1 hr 45 Min. Portionen: 14 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Diese Schwarzwälder-Kirsch-Baisertorte ist der perfekte Happen für die warmen Sommertage und eine leckere Abwechslung zum klassischen Rezept!

Zutaten

Zubereitung

Für Baiserböden:

  1. Zunächst die Eiweiße mit dem Essig steif schlagen. In einer kleinen Schüssel 175 g Zucker und 1 TL Speisestärke miteinander vermengen und dann langsam in die Eiweißmasse einrieseln lassen. Gründlich unterschlagen. Nun Kakaopulver und 25 g Zucker hinzugeben und unterrühren.

  2. Einen Springformrand (16 cm ø) innen anfeuchten und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Formrand auf ein Backblech setzen, die Hälfte der Baisermasse reingeben und den Springformrand vorsichtig wieder wegnehmen. Ziel ist es, dass die Baisermasse so fest ist, dass sie beim Backen den formgebenden Rand nicht benötigt, um seine Form zu halten. Auf dem zweiten Blech wiederholen, bis vier Baiserböden auf den Blechen sind. Die Böden im Backofen bei 120 °C Umluft ungefähr 60 Minuten backen und dann gründlich abkühlen lassen.

Für die Zwischenschichten und das Zusammensetzen:

  1. Ein heißes Wasserbad aufsetzen und währenddessen die Kuvertüre hacken. Kuvertüre mit zwei EL Sahne über dem heißen Wasserbad schmelzen und dann die beiden Baiserböden mit der Kuvertüre bestreichen. Gut abkühlen lassen, bis die Kuvertüre trocken ist.

  2. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Nun die Sauerkirschen waschen, entsteinen und mit 150 ml Kirschnektar und dem braunen Zucker mischen. Anschließend 50 ml Nektar und 1 TL Speisesstärke glatt verrühren. Die Kirschen in einem kleinen Topf aufkochen lassen und dann mit der Stärkemischung binden. Den Topf vom Herd nehmen, einige Minuten warten und dann die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Vollständig abkühlen lassen.

  3. Vollmilchkuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen. In einer Schüssel die restliche Sahne, den Vanillezucker, das Kirschwasser und die Sofortgelatine steif schlagen. Die Schokoraspel unterheben. Einen Baiserboden mit einem Viertel vom Kirschkompott und der Sahne bestreichen, dann den zweiten Boden aufsetzen. Mit den restlichen Böden wiederholen. Auf den dritten Boden zusätzlich die Kirschen geben, dann den letzten Boden als Deckel daraufsetzen.

  4. Vollmilchkuvertüre über die Torte gießen, bis sie leicht über den Rand läuft. Die restliche Sahnecreme über der Torte verteilen und mit den frischen Kirschen garnieren. Guten Appetit!