Seitan selbst herstellen aus nur einer günstigen Zutat

Seitan selbst herstellen, ist so einfach. Es braucht nur eine Zutat und etwas Zeit. Auch dein Geldbeutel wird sich sehr darüber freuen.

Eine schwarze Schüssel mit einigen Stücken Seitan auf einem grau-marmorierten Untergrund.
Seitan selbst herstellen: Wer hätte schon gedacht, dass es so einfach ist? © Shutterstock/ Alesia.B

Ja, du hast richtig gelesen, wir zeigen dir nämlich heute, wie einfach es ist, Seitan herzustellen und alles, was du dafür brauchst, ist eine einzige Zutat, nämlich ganz gewöhnliches Weizenmehl. Na gut, Wasser brauchst du auch, aber das kommt ja in Deutschland Gott sei Dank aus dem Wasserhahn. Tatsächlich braucht es nicht mehr als das, um deinen eigenen Seitan selbst herzustellen.

Seitan ist nicht nur in der japanischen Küche sehr beliebt. Inzwischen würde ich sogar behaupten, ist Seitan nach Tofu die Fleisch-Alternative schlechthin. Schließlich kann es nicht nur so verarbeitet werden wie Fleisch, sondern mit der richtigen Marinade, beispielsweise aus Paprikapulver, Sojasauce und Rauchsalz, kommt es echt nah ran an den Geschmack von Fleisch.

Auch aus ernährungsphysiologischer Sicht kann sich Seitan definitiv sehen lassen. Es ist reich an pflanzlichem Eiweiß und zugleich arm an Fett und Kohlenhydraten. Du fragst dich nun vielleicht: Wie kann ein Produkt aus Weizenmehl arm an Kohlehydraten sein? Das ist eine sehr berechtigte Frage. Weizenmehl besteht zu etwa 25 Prozent aus Weizeneiweiß (auch Klebereiweiß oder Weizengluten genannt), welches die Grundlage für Seitan bildet. Und um das quasi zu extrahieren, muss die Stärke aus dem Mehl ausgewaschen werden.

Die andere Möglichkeit, Seitan selbst herzustellen, ist die, dass man sich fertiges Gluten-Mehl kauft. Dieses muss lediglich mit Wasser vermengt werden, um dann als Fleisch-Alternative zum Einsatz zu kommen. Na, überlegst du schon, was du als Erstes mit deinem eigenen Seitan anstellen könntest. Wir hätten da zwei tolle Ideen für dich:

Seitan selbst herstellen aus nur einer günstigen Zutat

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 5 min Zubereitungszeit 25 min Ruhezeit 3 Stunde Gesamtzeit 3 hrs 30 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Seitan selbst herstellen: Wer hätte schon gedacht, dass es so einfach ist?

Für etwa 250 g Seitan

Zubereitung

  1. Zunächst Mehl und Wasser in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten. Soll heißen: Die Masse mit Küchenmaschine und Knethaken etwa 5 Minuten lang verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Anschließend etwa 3 Stunden lang oder über Nacht abgedeckt ruhen lassen. 

  2. Dann beginnt auch schon das Auswaschen der Stärke. Dafür einen weiteren Liter Wasser zum Teig geben und den Teig im Wasser weiter kneten. Dadurch trennen sich Stärke und Eiweiß voneinander. Die gelöste Stärke färbt das Wasser  milchig und das Weizengluten wird zu einem Klumpen. Nach einigen Minuten solltest du das Wasser wechseln und das ganze Prozedere circa viermal wiederholt, bis sich das Wasser kaum noch milchig färbt.

  3. Abschließend kannst du deine Seitan-Grundmasse für eine weichere, knödelartige Konsistenz für etwa 30 Minuten direkt im Wasser köcheln lassen oder für eine festere fleischartige Konsistenz für etwa 1 Stunde über dem leicht siedenden Dampfgarer fest werden lassen.