Shakshuka

Eine große Pfanne mit Shakshuka mit drei Eiern und viel Koriander und Petersilie garniert neben einem Holzbrett mit mit Frischkäse bestrichenem Brot vor einem grauem Hintergrund, von oben.
pinit

Das Shakshuka stellen wir hier als Frühstücksgericht vor. Wie viele Eierspeisen assoziiert man es mit dem morgentlichen Mahl. In Israel, das Land, das man am meisten mit Shakshuka in Verbindung bringt, ist es auch ein wichtiger Bestandteil eines jeden Frühstücks, ob in einem Café, Restaurant oder zuhause. Aber gern wird es auch als Mittags-oder Abendessen genossen. Wegen seiner simplen und schnellen Zubereitung mit wenigen, aber wohltuenden Zutaten, stillt das Shakshuka den Hunger zu jeder Tageszeit.

Die Bedeutung und Herkunft von Shakshuka

Aber was genau ist Shakshuka? Wir kennen es wahrscheinlich von Speisekarten in israelischen Cafés oder Restaurants. In Israel selbst und über seine Grenzen hinaus wird es gern als eines der besten Nationalgerichte bezeichnet. Tatsächlich kann man Shakshuka in vielen verschiedenen Ländern Nordafrikas finden. Von dort soll es auch nach Israel gekommen sein. Der Name „Shakshuka“ bedeutet „Mischung“ in dem arabischen Dialekt, der in Tunesien gesprochen wird. Tunesien wird neben Jemen häufig als das Herkunftsland des Shakshukas bezeichnet. Die „Wahrheit“ über den Ursprung ist aber wie bei vielen Dingen, nicht eindeutig nachweisbar.

Sehr wahrscheinlich brachten tunesische und/oder jemenitische Juden das Gericht nach Israel, als sie aus Nordafrika emigrieren mussten. Die „Mischung“ aus Gemüse, Ei, Gewürzen und Kräutern, in nur einer Pfanne zubereitet, machen das Shakshuka zu einem preiswerten und einfachen Gericht. Für die jüdische Bevölkerung in ihren Heimatländern und später in Israel ein wahres Geschenk. Kein Wunder, dass es heute immer noch ein wichtiger Teil Nord-Afrikanischer und besonders jüdischer Kultur ist.

Probiere diese kulturelle Speise selbst bei deinem nächsten Frühstück, oder wenn du spontan Lust drauf hast!

Mit dem Shakshuka ganz weit oben, was die bekanntesten und besten Gerichte aus Israel sowie der nord-afrikanischen Küche angeht, sind Falafel und Hummus! Traditionellerweise werden beide Speisen aus Kichererbsen hergestellt. Doch gibt es, genau wie bei dem Shakshuka, mehrere Versionen davon. Probiere zum Beispiel unsere Kürbis-Falafel am Spieß oder dieser pikante Paprika-Hummus für einen originellen Genuss.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 3 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Shakshuka wird in Israel und vielen weiteren Ländern genossen. Ursprünglich aus Nord-Afrika stammend, hat die Eierspeise mittlerweile auch Europa erobert. Bereite dir das würzige und wohltuende Gericht einfach selbst zu, wir zeigen dir hier, wie: 

Zutaten

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt alles klein schneiden, was klein geschnitten werden kann. Das bedeutet die Zwiebel und die Knoblauchzehen erst schälen, dann zu kleinen Würfeln verarbeiten. Anschließend die Paprika und Tomaten ebenfalls in kleine Stücke schneiden und jeweils in einer extra Schüssel zur Seite stellen.

  2. Nun eine große Pfanne auf den Herd stellen und das Öl darin erwärmen. Schwitze darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel an, bis alles schön gar und glasig ist. Nun die Paprika-Würfel hinzugeben und alles unter stetigem Rühren etwa 5 Minuten anbraten. Nach den 5 Minuten die Tomaten-Würfel unterrühren und alles mit der passierten Tomatensoße abgießen. Mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, Cayenne-Peffer, Salz und Pfeffer würzen und die Pfanne abdecken. 

  3. Die Gemüsemischung bei niedriger Temperatur etwa 15 Minuten lang köcheln lassen. Danach den Deckel abnehmen und die Temperatur auf mittlere Hitze hochstellen. Unter Rühren die Flüssigkeit reduzieren lassen, bis sich die Mischung verdickt hat. Bei Bedarf noch einmal nachwürzen.

  4. Für die Eier jetzt mit Hilfe eines Löffels drei Mulden in die Paprika-Tomaten-Basis drücken. Jedes Ei in eine Mulden schlagen, die Pfanne erneut abdecken und das Shakshuka bei niedriger Hitze solange garen, bis das Eiweiß gestockt ist. Je nach Vorliebe kannst du das Eigelb flüssig lassen oder ebenfalls durchgaren.

  5. Als letztes noch den frischen Koriander und die Petersilie hacken und über das fertige Shakshuka streuen. Die Eier mit dem Gemüse auf drei Teller verteilen und am besten mit Brot servieren und genießen!