Auf der Suche nach den leckersten Süßspeisen Italiens reisen wir in die Region Basilikata. Hier werden wir eine weitere Kekssorte entdecken, die sogenannten Strazzate. Aber zuerst gibt es etwas Kontext zu der Region und der Heimatstadt der Süßigkeit.

Die im Süden Italiens liegende Region zeichnet sich durch seine bergige Landschaft und viele Felsklüfte aus. Auch die Stadt, aus der die traditionelle Süßspeise Strazzate dieses Eintrages stammt, ist von den Felsen geprägt. Es handelt sich um die Stadt Matera, die Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2019 gewesen ist. In den bereits erwähnten Felsen, die die Stadt umgeben, befinden sich ganz besondere Schätze, die die UNESCO auch als Weltkulturerbe anerkannt hat: die Höhlensiedlungen der Altstadt Sassi. Die natürlichen Grotten wurden wahrscheinlich schon in der Jungsteinzeit besiedelt und gehören somit zu den ältesten bekannten Siedlungen der Welt. Die Innenräume der Grotten wurden in den letzten Jahrtausenden künstlich erweitert und ausgearbeitet, manche sogar mit Fresken versehen. Zu besichtigen gibt es beispielsweise viele Kirchen, die in den Felsen eingebaut wurden.

Süßes aus Matera

Matera ist also eine Stadt mit langer Geschichte, die voller Geschichten steckt. Aber sie hat noch mehr zu bieten als das: und zwar nicht nur fürs Auge, sondern auch für den Magen. Nach dem kurzen Exkurs kommen wir jetzt zum eigentlichen Thema: dem Essen! Hier stellen wir dir eine Spezialität aus der besonderen Stadt Matera vor: die Strazzate. Leckere Kekse mit gerösteten Mandeln, Schokolade, Kaffee und Kräuter-Likör, traditionellerweise hergestellt in den Bergen um Matera.

Wie vielfältig die süße Küche Italiens ist, kannst du an den Spezialitäten der verschiedenen Regionen sehen. Im Norden des Landes, in der Region Friaul-Julisch Venetien handelt es sich dabei um die sogenannten Gnocchi di Prugne. Diese sind geprägt von der Geschichte der Grenzregion, wie du in dem Rezept erfahren wirst. Auch hinter den Calissons, Mandelkeksen aus Italiens Nachbarstaat Frankreich, steckt eine Geschichte, entdecke diese sowie den Geschmack des feinen Gebäcks. Weitere internationale Kekse findest du hier:

Strazzate aus Basilikata: Kekse mit Kaffee und Kräuterlikör

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 25 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 30 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Italiener schließen gerne ein Menü mit einer Tasse Espresso ab, als kleines Dessert passen perfekt die aromatischen Strazzate-Kekse dazu. Mit einer einzigartigen Geschmackskombination aus Schokolade, Kaffee, Mandeln und Kräuterlikör reicht schon ein kleiner Bissen für ganz viel Genuss!

Zutaten

Zubereitung

  1. Als erstes den Ofen auf 160 Grad vorheizten und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. Als nächstes in einer kleinen Schüssel das Backpulver mit 1 TL lauwarmen Wasser verquirlen und zur Seite stellen.

  3. Für einen schön aromatischen Geschmack, die gemahlenen Mandeln kurz in einer Pfanne ohne Öl anbraten, bis sie zu duften beginnen.

  4. In einer großen Schüssel nun die trockenen Zutaten für den Teig miteinander vermischen: Die gemahlenen, gerösteten Mandeln, die gehackten Mandeln, das Mehl, den Zucker, den Kakao, die gehackte Schokolade und das Salz zu einer einheitlichen Mischung verrühren.

  5. Jetzt die flüssigen Zutaten hinzufügen. Das Öl, die Backpulver-Mischung, den Likör und den Kaffee nacheinander mit einem Holzlöffel unter die trockene Mischung heben und alles zu einem feuchten, homogenen Teig vermischen.

  6. Den Teig in kleine Stücke unterteilen und in der Handfläche zu Kugeln rollen. Diese Teig-Kugeln mit genügend Abstand voneinander auf dem vorbereiteten Backblech verteilen.

  7. Die Kekse etwa 20 bis 30 Minuten backen, sodass sie beim Entnehmen aus dem Ofen noch weich sind. Nach Belieben noch mit Hagelzucker bestreuen und abschließend abkühlen und aushärten lassen.

  8. Die Mandelkekse mit dem leichten Schoko- und Kaffeegeschmack eigenen sich perfekt als kleine Begleiter zu einem Kaffee.

Markiert: