Tartufo di Pizzo: Eissensation aus Kalabrien

Ein aufgeschnittener Tartufo di Pizzo der einen Blick auf die Schokoladeneis, Haselnusseis Schichten mit der Schokoladensoße-Füllung freigibt.
pinit

Komm mit auf eine Reise zu dem südlichsten Punkt des italienischen Festlandes: Kalabrien, die „Spitze“ des italienischen „Stiefels“. Vielleicht ist dir bei den süßen Rezepten der letzten Regionen etwas aufgefallen oder du hast etwas vermisst. Es geht um Italien, wo ist also das Eis? Mittlerweile hast du bestimmt gelernt, dass Italien weitaus mehr an Süßspeisen zu bieten hat als Eis. Die Frage ist dennoch berechtigt. Schließlich ist italienisches Gelato ein wichtiges Symbol des Landes. Und wer möchte schon nach Italien reisen, ohne traditionelles Eis gekostet zu haben? Aber keine Sorge, in Kalabrien kommst du auf deine Kosten. Nicht mit irgendeinem Eis, sondern mit einem ganz besonderen: dem Tartufo di Pizzo.

So wie das Aostatal durch die Berge vom Rest Italiens isoliert ist, und sich durch sein kühleres Klima auszeichnet, ist Kalabrien mit seiner über 800 km langen Küste von viel, viel Wasser umgeben und hat ein sehr heißes Klima. Bei durchschnittlich 30 Grad im Sommer und trockener Luft ist Eiscreme genau das Richtige. Seit den 1950er Jahren gibt es eine Eis-Spezialität, die erst ganz Kalabrien und dann auch den Rest Italiens und der Welt begeistert. Die Erfolgsgeschichte des Tartufo di Pizzo beginnt, wie der Name schon sagt, in der Stadt Pizzo an der kalabrischen Westküste.

Wie das Tartufo di Pizzo entstanden ist

Wenn man der Geschichte hinter der Entstehung des Tartufo Eises glauben will, wurde es aus praktischen Gründen geboren. Der aus Sizilien stammende Eismacher Giuseppe De Maria soll während der Dessertvorbereitung auf einem wichtigen Fest auf einmal keine Eis-Formen mehr gehabt haben. Das Beste aus der Situation machend, benutzte er seine Hände zum Formen des Desserts. Dabei orientierte er sich an der Herstellung der sizilianischen Arancini, gefüllte Reisbällchen mit Brotkrümeln bedeckt. Als Füllung nahm er geschmolzene Schokolade, anstatt Reis verwendete er Schokoladen- und Haselnusseis und die Brotkrümel ersetze er durch Zucker und Kakaopulver.

Wegen ihrer kleinen runden Form und dunklen Farbe fiel den Gästen direkt die Ähnlichkeit mit Trüffeln auf. Deswegen wurde ihnen der Name „Tartufi di Pizzo“ gegeben. Über 60 Jahre später hat sich dieses aus der Not heraus entstandene Dessert zu einer der Spezialitäten Kalabriens entwickelt. Das Original Tartufo di Pizzo kann immer noch in der Küstenstadt genossen werden. Das Rezept wurde in Giuseppes Familie weitergereicht und am Leben gehalten.

Wie du diese kleine Eisbombe aus zwei verschiedenen Eissorten, Schokolade und Haselnuss selbst machen kannst, erfährst du in unserem Rezept hier. Wobei es sich dann nicht um Tartufo di Pizzo, sondern nur um Tartufo handelt. Der erste Name ist geschützt und kann nur Eis beschreiben, das wirklich aus Pizzo stammt.

Von „normalem“ Eis kann bei den Tartufo nicht die Rede sein. Es ist auch etwas aufwendiger zuzubereiten. Der Aufwand lohnt sich aber. Und wenn Schokolade und Haselnuss nicht gerade deine Lieblingseissorten sind, kannst du sie auch einfach auswechseln. So kannst du das Meiste aus dem Rezept herausholen.

Inspirationen für mehr Eissorten findest du auch hier:

Tartufo di Pizzo: Eissensation aus Kalabrien

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 8 Stunde Gesamtzeit 8 hrs 50 Min. Portionen: 8 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Tartufo di Pizzo ist nicht einfach "nur" ein Eis. Eine Kombination aus verschiedenen Eissorten, deren Geschmack miteinander harmoniert und ein ganz neues Geschmackserlebnis erschafft zusammen mit purer Schokoladensoße und abgerundet mit einer Hülle aus Kakaopulver: Das alles steckt in diesen "Eisbomben". Diese Eissensation kostet Zeit und Aufwand, aber so kannst du die selbstgemachten Tartufi noch mehr genießen! 

Zutaten

Für das Schokoladeneis:

Für das Haselnusseis:

Für die Schokoladensoße:

Zum Anrichten:

Zubereitung

Das Schokoladeneis zubereiten:

  1. Der erste Schritt ist es, das Schokoladeneis herzustellen. Dafür musst du die Milch, das Magermilchpulver und den Zucker in einem Topf bei mittlerer Temperatur zum Kochen bringen und kontinuierlich rühren.

  2. Sobald die Flüssigkeit kocht die Hitze reduzieren und die Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen, unterrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist. Fülle die Schokoladen-Creme nun in einen Plastikbehälter um und nutze dabei ein Sieb, um ein möglichst Stückchen freies Ergebnis zu bekommen.

  3. Die Masse für 3 Stunden einfrieren und anschließend mit einer Eismaschine weiterverarbeiten, den Anweisungen der jeweiligen Maschine folgend. Das fertige Eis solange im Gefrierfach aufbewahren, bis es zur Weiterverarbeitung benötigt wird.

Das Haselnusseis zubereiten:

  1. Für das Haselnusseis diesen Prozess wiederholen, nur statt der Zartbitterschokolade die Haselnusspaste unter die köchelnde Flüssigkeit rühren. Damit sich die Paste gut mit der Milch verbindet, solltest du alles mit einem Handrührer gut durchmixen. Das Eis ebenfalls in dem Gefrierfach aufbewahren.

Die Schokoladensoße zubereiten:

  1. Die nächste zuzubereitende Komponente ist die Schokoladensoße als Füllung. Gib hierfür die Sahne, den Zucker und das Wasser in einen Topf und koche alles zusammen auf. Die kochende Sahne vom Herd nehmen und unter stetigem Rühren das Kakaopulver unterheben, bis es sich vollständig aufgelöst hat.

  2. Den Topf erneut auf den Herd stellen und die Kakao-Sahne unter Rühren zum Kochen bringen. Sobald die Flüssigkeit kocht, wieder vom Herd nehmen und die Zartbitterschokolade unterrühren, bis sie geschmolzen ist. Die warme Schokoladensoße auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und einfrieren, bis sie verwendet wird.

Die Tartufi formen:

  1. Für das Formen der Tartufi die eingefrorenen Zutaten, das Eis und die Soße, aus dem Gefrierfach nehmen und leicht auftauen lassen. Das Eis sollte weich genüg sein, sodass man es gut formen kann.

  2. Lege 8 Soufflé-Formen mit Backpapier aus, sodass noch genügend Papier über den Rand absteht. Gib in jede Form 1 EL des Schokoladeneises und forme mit dem Löffelrücken eine Mulde in die Mitte des Eises. Befülle diese Mulde mit etwa 2 TL der Schokoladensoße. Die gefüllte Öffnung mit 1 EL der Haselnusseiscreme abschließen und diese leicht mit dem Löffelrücken in die Form drücken.

  3. Das überhängende Backpapier über dem gefüllten Eis fest zusammendrehen und so die Tartufi in Kugelform bringen. Alle vorbereiteten Tartufi in ihrer Form und Verpackung in das Gefrierfach stellen und erneut 2 Stunden gefrieren lassen.

Tartufi servieren und genießen:

  1. Wenn die Tartufi bereit zum Servieren sind, entnehme die Formen dem Gefrierfach und hebe ganz einfach die mit Eis gefüllten Papier-Päckchen aus den Formen. Platziere sie auf jeweils einem Teller, öffne das Päckchen und bestreue sie abschließend ausgiebig mit Kakaopulver.

  2. Und jetzt hast du es dir verdient loszulöffeln! Genieße das traditionell kalabrische Eis, das du mit viel Mühe und Zeit zubereitet hast.