Würzige Teriyaki-Pasta mit Möhren, Paprika und Brokkoli

Wenn die Tage kälter werden, sehnen wir uns nach Comfort Food für Bauch und Seele. Da kommt diese würzige Teriyaki-Pasta mehr als gerufen.

Ein dunkler Teller Teriyaki-Pasta mit Brokkoli, Paprika, Möhren und Erbsen, darauf Essstäbchen, daneben Gemüse, alles Draufsicht.
Wenn die erste Nudel im Mund verschwunden ist, kann man von der Teriyaki-Pasta gar nicht mehr genug bekommen. © Adobe Stock/ Vladislav Noseek

Ich liebe Nudeln! Ja, diesen Satz könnte man von einem Kindergartenkind erwarten, wenn man es nach seinem Lieblingsgericht fragt. Aber mal ehrlich: Pasta bedeutet längst nicht mehr einfach Nudeln mit Tomatensauce. Ganz im Gegenteil, die Köstlichkeit kennt man auch aus anderen Ländern, sie ist auf der ganzen Welt zu Hause. Deshalb empfehle ich für diese Teriyaki-Pasta, eine asiatische Nudelsorte zu wählen. Die Auswahl ist riesig und erstreckt sich von Udonnudeln über Glas- und Reisnudeln bis zu Sobanudeln. Dazwischen liegen viele weitere verschiedene Sorten, die nur darauf warten, im Wok zu landen. Also, worauf wartest du noch? Schürze um und los geht’s!

Für mich ist die Teriyaki-Pasta übrigens das ideale Herbstgericht. Wenn es draußen langsam kälter und stürmischer wird, freue ich mich wieder auf würzige Gerichte, die von innen wärmen und Bäuchlein und Seele gut tun. Im Sommer ist es mir nämlich oft viel zu warm, um Rezepte mit einer Menge an Aromen und Gewürzen zu kochen. Aber jetzt kommt wieder die Zeit, in der es würzig zugehen darf. Perfekter Startschuss für die vielschichtige Teriyaki-Pasta. Die japanische Sauce schmeckt gleichzeitig süß und salzig, dank des Reisweins bekommt sie noch mal ein ganz eigenes Aroma.

Wir haben mit ihr schon eine Teriyaki-Bowl, gegrillte Lachsspieße oder Tuna Tataki zubereitet. Noch mehr asiatische Gefühle wecken diese Gerichte:

Taste dich weiter an die asiatische Küche heran, indem du deinen Vorratsschrank mit Basics der verschiedenen Länderküchen auffüllst. EAT CLUBBER Niko hat die beliebtesten japanischen Gewürze aufgeschrieben, EAT CLUBBERIN Kha verdanken wir die Liste an vietnamesischen Kräutern und Gewürzen.


Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Würzige Teriyaki-Pasta mit Möhren, Paprika und Brokkoli

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 35 min Gesamtzeit 35 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Leichtes Rezept für Nudeln mit würziger Teriyaki-Sauce.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Nudeln wie auf der Verpackung beschrieben in Salzwasser gar kochen und abgießen.

  2. Die Erbsen antauen lassen. Den Brokkoli und die Paprika waschen. Den Brokkoli in Röschen teilen, die Paprika entkernen und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und ebenfalls in Streifen schneiden. Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und hacken.

  3. Zwiebeln in Öl anschwitzen, dann die Paprika und Möhren zufügen und etwas dünsten. Nun das Tomatenmark in die Mitte der Pfanne oder des Woks geben, karamellisieren lassen und einrühren. Knoblauch und Ingwer kurz rösten, dann mit Paprika würzen und mit Sojasauce ablöschen. Sirup und Reiswein einrühren, mit Brühe aufgießen und alles 5 Minuten köcheln lassen. Brokkoli und Erbsen zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

  4. Die Pasta unter die Sauce heben und noch einmal abschmecken.