Ja, du hast richtig gelesen! Du musst in Zukunft nicht mehr auf knusprige Chips vor dem Fernseher verzichten, aber hasst dennoch einen ultimativen Genuss am Start durch diese Topinambur-Chips. Vorweg, auch sie werden – wenn nicht in der Heißluft-Fritteuse oder im Backofen zubereitet – in heißem Fett ausgebacken. Ergo sind sie letztendlich genau so fettig wie Kartoffelchips und deswegen auch nur minimal gesünder. Aber immerhin!

In der Küche eignet sich Topinambur als ballaststoffreiche Alternative zur Kartoffel. Außerdem ist Topinambur per se sehr kalorienarm. Statt der Stärke enthält sie das für Diabetiker*innen gut verträgliche Kohlenhydrat Inulin, weswegen man die Knolle teilweise auch als Diabetiker-Kartoffel bezeichnet. Du siehst also, es gibt so einige gute Gründe, warum du die Topinambur-Chips mal ausprobieren solltest. Ob nun in der Ofen-Version oder in der Fritteuse, wir erklären dir beide Möglichkeiten.

Ziemlich interessant ist auch, dass Topinambur bis in das 18. Jahrhundert hinein zu den Grundnahrungsmitteln in Europa gehört hat, bis sie weitestgehend verdrängt wurde und man die Knolle fast ausschließlich als Viehfutter anbaute. Schlussendlich fand sie aber im Zuge der Neuentdeckung alter Gemüsesorten wieder vermehrt den Weg in die Küche und das völlig zurecht. Möchtest du noch ein paar weitere gesunde Snack-Ideen von uns haben? Probiere es doch mal mit diesen drei Köstlichkeiten.

Und als passenden Dip dazu empfehlen wir übrigens unsere Guacamole oder dieses Chimichurri. Oder du belässt es einfach bei der Version mit unserem selbst gemachten Kräutersalz. Alles nach deinem Gusto.

Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Topinambur-Chips – die gesündere Alternative zur Kartoffel

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Topinambur-Chips sind gesünder und mindestens genau so lecker wie Kartoffelchips. Vor allem mit einem schnell gemachten Kräutersalz.

Zutaten

Zubereitung

Ausbacken der Topinambur-Chips in Öl

  1. Bei der Zubereitung in Öl werden die Knollen erst in dünne scheiben gehobelt. Das macht sich am besten auf einer Mandoline. Anschließend werden die Topinambur-Chips im 180 Grad heißen Fett ausgebacken, bis sie goldgelb sind. Das Salz mit den gezupften Kräutern in einem Mörser zu Kräutersalz verarbeiten und über die warmen Chips streuen und direkt genießen.

Zubereitung im Ofen

  1. Den Ofen auf 190 Grad (Umluft) heizen. Auch hier werden die Topinamburknollen dann gewaschen und anschließend dünn aufgehobelt. Allerdings kannst du nun das Kräutersalz aus dem Mörser direkt mit etwas mehr Öl auf den Chips verteilen und alles gründlich vermengen, sodass die Topinamburscheiben komplett mit Öl bedeckt sind. 

  2. Anschließend werden die Chips auf der mittleren Schiene des Ofens gebacken, bis sie kross sind. Zwischendurch immer mal wieder wenden, damit sie auch gleichmäßig braun werden. Danach aus dem Ofen nehmen. Bei Bedarf auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen und anschließend ofenwarm genießen.