Spezialität aus Emilia-Romagna: Der legendäre Schokoladenkuchen Torta Barozzi

Eine ganze Torta Barozzi mit Puerzucker bestreut und in Stücke geschnitten neben einem Teller mit einem Stück des Kuchens und einer Tasse mit Kaffee, von oben vor dunklem Hintergrund.
pinit

Im Norden Italiens liegt die Region Emilia-Romagna, wohin uns unsere kulinarische Reise durch Italien in diesem Artikel verschlägt. Um genau zu sein in die Provinz Modena, die so ziemlich in der Mitte der Region liegt. Um noch genauer zu sein führt uns unsere Reise in die Stadt Vignola. Neben einem bestimmten Ort haben wir dieses Mal auch eine bestimmte Zeit: das Jahr 1886. In diesem Jahr entstand nämlich in der Pasticceria Gollini di Vignola ein ganz besonderer Kuchen, die Torta Barozzi. Das Originalrezept können wir hier leider nicht preisgeben, dieses ist ein wohlbehütetes Geheimnis der Familie Gollini. Was wir verraten können, ist ein wenig Hintergrundwissen zu der Torta und ein Rezept, das geschmacklich hoffentlich nah an das originale rankommt.

Die Geschichte hinter der Torta Barozzi

Die perfekte Kombination der wenigen Zutaten für die Torta Barozzi soll der Patisserie Chef Eugenio Gollini nach jahrelangem Experimentieren mit Dessertkreationen aus Schokolade entdeckt haben. Seine Mühen haben sich ausgezahlt: die kleine Stadt Vignola ist das Ziel vieler Feinschmecker, die unbedingt das Originalrezept des Kuchens kosten wollen. Seinen Namen, der 1948 zur Eigenmarke wurde, bekam der Kuchen erst über 20 Jahre nach seiner Entwicklung. Ein Name, der tief verwurzelt in der Geschichte der Stadt Vignola ist.

Giacomo Barozzi da Vignola war ein bekannter Architekt der Spätrenaissance und des Manierismus und ist heute noch der Stolz der Stadt, neben dem Kuchen. Bei der 400-Jahr- Feier der Geburt Barozzis feierte Vignola 1907 ein großes Fest. Da durfte der beliebte Schokoladenkuchen der Pasticceria Gollini natürlich nicht fehlen. Bei diesem Anlass beschloss Eugenio Gollini den Kuchen nach dem Architekten zu benennen, um ihn weiter in Ehren zu halten: so kam es zu der Torta Barozzi.

Und wie schmeckt der Kuchen, der nach einem Architekten aus dem 16. Jahrhundert benannt wurde, eine eigene Marke ist und noch heute tausende Dessertliebhaber in die Stadt Vignola reisen lässt? Für den originalen Geschmack musst du dich wohl auch auf den Weg nach Emilia-Romagna machen. Bis es soweit ist, kannst du aber gerne unsere Version nachbacken und schon mal eine Kostprobe des legendären Kuchens bekommen!

Wenn du für das Backen der Torta Barozzi Einkaufen gehst, musst du Mehl schon mal nicht auf deine Liste schreiben. Denn der italienische Schokoladengenuss kommt ganz ohne aus. Und dieser Kuchen ist nicht der einzige! Wenn du auf der Suche nach einem glutenfreien Kuchen bist, solltest du unseren Schokoladenkuchen mit Pflaumen und Amaretto probieren. Durch den Zusatz von Obst und dem geschmacksintensiven Alkohol bekommt der Kuchen auch ein ganz eigenes Aroma, dass sich von der Torta Barozzi unterscheidet. Eine französische Variante des Schokoladenkuchens, die nicht glutenfrei ist, dafür aber die Erdnüsse mit dem italienischen Kuchen teilt, ist unsere Tarte au Chocolat mit Erdnuss und Espresso. Ob mit oder ohne Gluten, italienisch oder französisch, Rezepte mit Schokolade schmecken einfach immer.

Probiere diese Rezepte aus und entdecke noch viele mehr mit unseren weiteren Köstlichkeiten:

Spezialität aus Emilia-Romagna: Der legendäre Schokoladenkuchen Torta Barozzi

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 40 min Gesamtzeit 1 hr Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die Torta Barozzi ist vor über 100 Jahren in einer kleinen Stadt im Norden Italiens entstanden. Und hat von dort aus Feinschmecker aus allen Teilen der Welt beeindruckt. Backe dir deine eigene Torta und bekomme bereits zuhause einen Vorgeschmack auf dieses legendäre Schokoladendessert!

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizten.

  2. Die Schokolade in Stücke brechen oder hacken und die Butter in Würfel schneiden. Setze ein Wasserbad auf und lasse die Schokolade mit der Butter unter kontinuierlichem Rühren darin schmelzen. Schokoladen-Buttermasse leicht abkühlen lassen und währenddessen die anderen Zutaten miteinander vermischen.

  3. Die Eier trennen und dabei die Eigelbe in eine große Schüssel und die Eiweiße in eine kleinere Schüssel geben. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker cremig schlagen und nach und nach die gemahlenen Nüsse unterheben. Die abgekühlte Schokoladen-Masse ebenfalls unterrühren.

  4. Die Eiweiße in der kleineren Schüssel nun so lange schlagen, bis fester, weißer Eischnee entstanden ist. Diesen vorsichtig in kleinen Portionen unter den Schokoladenteig heben und gut mit allem vermischen.

  5. Eine 23 cm Springform mit Butter gut einfetten und den flüssigen Teig einfüllen. Die Backform in den vorgeheizten Ofen schieben und für etwa 40 Minuten backen lassen. Nutze die Stäbchenprobe, um zu testen, ob der Teig durchgebacken ist.

  6. Den fertigen Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen. Abschließend mit Puderzucker bestreuen, in Stücke schneiden und servieren!

Markiert: