Klingt nicht allein der Name schon fantastisch? Dieser Nudelsalat erinnert geschmacklich an einen klassisch asiatisch angehauchten Nudelsalat. Es kommen hierbei übliche Verdächtige wie Ingwer, Limette, Knoblauch und Chili zum Einsatz. Allerdings soll der Name ja auch verdient sein. Warum also Unicorn Noodles?

Die Glasnudeln werden anders als üblich nicht in klarem Wasser gegart oder eingeweicht, sondern in Rotkohlwasser. Sprich in Wasser, in welchem vorher der Rotkohl blanchiert wurde. Das hat eine blaue bis lila Färbung des Kochwassers zur Folge. Und genau diese Farbstoffe nehmen die farblosen Glasnudeln für die Unicorn Noodles beim Kochen auf. Das Resultat sind hellblaue Nudeln. Und jetzt kommt der Knaller: Sobald diese nun mit Säure in Berührung kommen, färben sie sich nämlich lila bis pink. Das ist genau der Effekt, den man beim Rotkohl auch beobachten kann, wenn man ihn beispielsweise mit Zitronensaft verfeinert. Um also verschiedene Nuancen an blauen bis violetten Farbtönen zu erzielen, kannst du einfach manche Nudeln weniger und manche mehr mit dem Dressing vermengen. Heraus kommen dann ziemlich farbenfrohe Unicorn Noodles, die toll aussehen – und das alles ohne irgendwelche Farbstoffe.

Schmecken tut der Salat natürlich auch köstlich, genau so wie unsere anderen asiatischen Nudelkreationen, die du probieren solltest. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Nicht nur optisch ein absolutes Highlight: unsere Unicorn Noodles.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zuerst den Rotkohlkopf in etwa 2,5 Liter leicht gesalzenem Wasser für etwa 10 Minuten kochen. Dann herausnehmen und in kaltem Wasser abschrecken. Den Rotkohl anschließend in Streifen schneiden und mit etwas Himbeeressig, Salz, Zucker und Pfeffer vermengen und einmal kräftig durchkneten und anschließend ziehen lassen.

  2. Nun die Glasnudeln nach Packungsanleitung bissfest im Rotkohlwasser garen. Anschließend abtropfen lassen. Die Glasnudeln sind nun hellblau. Wenn du sie später mit dem Dressing vermengst, werden sie je nach Dosierung des Dressings lila bis pink. 

  3. Erbsen auftauen oder blanchieren. Den grünen Spargel ebenfalls blanchieren und anschließend in kaltem Wasser abschrecken.

  4. Schalotten und Knoblauch abziehen und fein hacken. Den Ingwer schälen und die Peperoni halbieren und entkernen. Beides ebenso fein hacken. 

  5. Knoblauch, Ingwer, Schalotten und Peperoni in etwas Sesamöl anschwitzen und mit Reisessig und Mirin ablöschen. Kurz köcheln lassen und dann den Maissirup (oder Agavendicksaft) und den Limettensaft hinzufügen. Je nach Wunsch mit den Glasnudeln vermengen und sie zum Leuchten bringen.

  6. Alles nach Geschmack mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und auf einem Teller oder in einer Bowl anrichten. Nach Bedarf mit Chili oder Blüten und Kressen garnieren.