Vegan grillen: Tofu-Kebab mit Minze-Joghurt-Sauce

Wer die Grillsaison jetzt immer noch nicht eingeläutet hat, sollte sich ranhalten. Der vegane Genuss kommt dank dieser leckeren Spieße dabei zum Glück nicht zu kurz.

Ein grauer Teller mit Tofu-Kebab-Spießen, die mit Minze bestreut sind, daneben eine Schale mit Joghurtsauce.
Vegan grillen geht ganz wunderbar, zum Beispiel mit Tofu-Kebeb am Spieß. © Wolfgang Schardt

Es ist wirklich höchste Zeit zum Angrillen! Immerhin verwöhnten uns letzte Woche bereits Temperaturen weit über 20 Grad. Und wie kann man die lauen Frühsommerabende besser zelebrieren als mit glühenden Kohlen? Den veganen Besucher*innen des EAT CLUBs kann ich versichern: Jede*r wird satt, denn wir legen unter anderem Tofu-Kebab auf den Rost.

Dazu gibt’s eine Minze-Joghurt-Sauce, natürlich mit pflanzlichem Joghurt angerührt. Die schmeckt dank Minze und ein paar Spritzern Zitronensaft richtig schön frisch und setzt auch zu den fleischigen Speisen auf dem Tisch einen tollen kulinarischen Kontrast. Die Tofu-Kebab-Spieße wiederum zeigen sich herrlich würzig. Dafür sind unter anderem gleich zwei verschiedene Paprikapulver verantwortlich. Als spannender Gegenspieler kommt noch ein Schuss Agavensirup mit in die Marinade. Außerdem begleitet knackiges Gemüse die Tofuwürfel, damit diese sich nicht so alleine fühlen.

Ein kleiner Tipp: Bereite den Tofu-Kebab am besten schon ein paar Stunden vor dem Anheizen des Grills zu. Genau wie bei Fleisch schmeckt es am besten, wenn die Zutaten ein paar Stunden in der Marinade baden durften. Und was gibt’s sonst noch für die vegane Grillfraktion?


Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Deftig vegan mediterran“, das im Becker Joest Volk Verlag erschienen ist.

Nach dem Erfolg von „Deftig vegan“ widmet sich Anne-Katrin Weber in diesem Buch ganz der pflanzlichen mediterranen Küche. Die Köchin und Ökotrophologin nimmt dich mit auf eine Reise in den sonnigen Süden und verwöhnt dich mit über 70 veganen mediterranen Gerichten. Darunter finden sich beliebte Klassiker aus Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland und der Türkei, aber auch moderne Interpretationen der südländischen Küche. Alle Rezepte strotzen vor Aroma und lassen weder Fisch und Fleisch noch Käse vermissen.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 60 min Gesamtzeit 1 hr 40 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Sommer

Beschreibung

Wer die Grillsaison jetzt immer noch nicht eingeläutet hat, sollte sich ranhalten. Der vegane Genuss kommt dank dieser leckeren Spieße dabei zum Glück nicht zu kurz.

Zutaten

Für die Spieße

Für die Sauce

Zubereitung

  1. Für die Spieße den Tofu zwischen zwei Lagen Küchenpapier gut
    trocken tupfen, dann in 2 cm große Würfel schneiden.

  2. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Mit Olivenöl, Agavensirup, Tomatenmark, Kreuzkümmel, beiden Paprikapulvern und etwas Salz zu einer Marinade verrühren. Tofuwürfel darin wenden und mindestens 60 Minuten (besser mehrere Stunden) marinieren.

  3. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen

  4. Beide Paprikahälften putzen, Zwiebel schälen, Tomaten waschen und alles in mundgerechte Stücke oder Spalten schneiden. Mit den Tofuwürfeln abwechselnd auf Spieße stecken, auf das Blech legen und im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen, dabei die Tofuspieße nach 10 Minuten wenden.

  5. Währenddessen für die Sauce die Minze abbrausen, trocken
    schütteln, dünne Stängel und Blätter fein hacken. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Joghurt mit Minze und Knoblauch verrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Die fertigen Spieße auf zwei Teller geben und dazu die Sauce reichen