„Ja ist denn heut schon Weihnachten?“ Nicht ganz, aber mal ehrlich: Es ist doch Wahnsinn, dass es nicht einmal mehr drei Wochen bis zum Heiligabend sind. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich frage mich eigentlich jedes Jahr um diese Zeit, wo genau die denn eigentlich abgeblieben ist. Irgendwie ist das Jahr wieder so an einem vorbeigerast. Deshalb finde ich es umso schöner, sich den Dezember als Anlass zu nehmen, mal einen Gang runterzuschalten und durchzuatmen. Und schon mal ans Weihnachtsmenü zu denken, denn das ist mein Highlight des kompletten Jahres: wenn die ganze Familie zusammen am Tisch sitzt und die Zeit zusammen bei einem schönen Essen verbringt. Bei uns gibt’s dieses Jahr definitiv diese vegane Bratensoße, weil ein paar in der Runde vegetarisch oder eben sogar vegan speisen. Die Soße schmeckt aber allen, und deshalb weiß ich jetzt schon, dass sie jede:n am Tisch happy machen wird.

Tipp: Die vegane Bratensoße lässt sich easy am Tag vor dem geplanten Festessen vorbereiten. Immerhin gibt’s an so einem Dinner-Tag schon genug zu tun. Und wir sprachen ja gerade erst davon, alles mal etwas langsamer angehen zu lassen. Da ist man ganz automatisch über jeden Punkt, der bereits von der Liste abgehakt ist, mehr als dankbar. Erhitze die Soße einfach kurz vor dem Essen nochmal auf dem Herd, und schon ist sie startklar.

Noch mehr vegane Dinnerklassiker gefällig? Kannst du haben:

Jetzt bleibt mir nur noch, dir unsere Rezeptsammlung ans Herz zu legen. Da findest du noch ziemlich viele andere Weihnachtsgerichte, die dir die Tage bis zum Fest versüßen. Neben Glühwein und veganen Spitzbuben sind dort auch tolle Desserts dabei. Schau dich mal um – und genieße die Adventszeit!

Vegane Bratensoße

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 6 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Alle, die auf der Suche nach einer veganen Bratensoße verzweifelt sind, können aufatmen: Wir haben die Antwort, oder besser, das perfekte Rezept!

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebel abziehen und würfeln, Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Möhre waschen und in grobe Stücke schneiden. 

  2. Zwiebel und Pilze in Öl in einer Pfanne scharf anbraten. Dann Hitze reduzieren, Zutaten salzen und so lange braten, bis die Zwiebeln glasig und die Pilze leicht gebräunt sind. Gelegentlich umrühren.

  3. Nun Möhre, Margarine, Lorbeerblatt und Agavendicksaft dazu geben und 5 Minuten weiter braten. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.

  4. Mehl darüber streuen und unter Rühren braun werden lassen. Dann mit Brühe und Wein ablöschen. 

  5. Sojasoße, Essig und Senf einrühren und die Soße nun offen für 15-20 Minuten köcheln lassen (die Möhrenstücke sollten am Ende weich sein). Ab und zu umrühren. Anschließend vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt entfernen und den Rest pürieren. Bei Bedarf noch einmal mit Salz abschmecken.

Markiert: