Vegane Chili Cheese Fries

Ein US-Klassiker, aber doch irgendwie anders: Diese veganen Käsefritten solltest du demnächst mal probieren.

Ein Backblech vegane Chili Cheese Fries mit frischer Petersilie in der Draufsicht.
Vegane Chili Cheese Fries sind eine super Sache und verwandeln einen US-Klassiker in eine tierfreie Variante. © Shuttestock/ stockcreations

Ganz traditionell werden Chili Cheese Fries in den USA im roten Plastikkörbchen serviert. Und genauso habe ich sie auch kennengelernt, als ich ein Jahr in Amerika gelebt und gearbeitet habe: knusprig gebacken, mit pikantem Chili und würziger Käsesauce übergossen und im typischen Körbchen an den Tisch gebracht – herrlich! Seither habe ich meine Ernährung aber ein bisschen umgestellt und esse mittlerweile weder Käse noch Fleisch. Aber auf den US-Klassiker verzichten? Kommt gar nicht in Frage! Deshalb zeige ich dir heute, wie du vegane Chili Cheese Fries zubereitest.

Im Prinzip läuft das Ganze in drei großen Schritten ab: einmal Fritten backen, einmal Chili kochen und einmal Käsesauce zubereiten. Wenn du dir die Arbeit etwas erleichtern möchtest, kannst du beispielsweise statt selbst gemachter Pommes auch solche aus der TK-Truhe nehmen. Aber ich empfehle dir trotzdem, die Kartoffelstäbchen einmal komplett selbst zu zaubern. Du wirst schnell merken, so schwierig ist das gar nicht. Falls du dich trotzdem für die gekaufte Variante entscheidest: Keine Sorge, dein Geheimnis ist bei mir sicher.

Pommes gibt’s also nicht nur Rot-Weiß, sondern auch mit deutlich ausgefalleneren Toppings als Ketchup und Mayo. Neben unseren veganen Chili Cheese Fries können das folgende Ideen beweisen:

Anhand der Rezepte hier auf EAT CLUB siehst du, dass Fritten also nicht mal unbedingt aus Kartoffeln bestehen müssen. Es wird definitiv nie langweilig!

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 60 min Ruhezeit 20 min Gesamtzeit 1 hr 20 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein US-Klassiker, aber doch irgendwie anders: Diese veganen Käsefritten solltest du demnächst mal probieren.

Zutaten

Für die Fritten

Für das Chili

Für die Käsesauce

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen oder sehr gründlich waschen. In Stifte schneiden, mit Zucker bestreuen und 20 Minuten ziehen lassen, sodass überschüssiges Wasser austritt. Anschließend das Wasser abgießen und die Kartoffelstifte trocken tupfen. 

  2. Den Ofen auf 220 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Kartoffelstifte mit etwas Öl vermengen, die Gewürze vermischen und dann über die Kartoffeln streuen. Diese gut verrühren, auf einem Blech mit Backpapier verteilen und 30 Minuten backen. Sind sie noch nicht knusprig genug, die Backzeit um einige Minuten verlängern.

  3. Währenddessen für das Chili das Sojagranulat wie auf der Verpackung beschrieben einweichen, abtropfen lassen und ausdrücken.

  4. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken. Chili ebenfalls hacken. Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden.

  5. Zwiebeln in Öl in einem Topf anschwitzen.  Sojaschnetzel zufügen und 10 Minuten mit braten. Knoblauch zugeben und salzen und pfeffern. Dann das Tomatenmark einrühren. Mit Brühe und passierten Tomaten aufgießen und aufkochen lassen. Paprika mit in den Topf geben und alles 20 Minuten leise köcheln lassen. 

  6. Bohnen und Mais abbrausen und abtropfen lassen, mit in den Topf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und nach Bedarf Agavendicksaft würzen beziehungsweise süßen.

  7. Für die Käsesauce die Cashewkerne in 120 ml kochendem Wasser einweichen. Danach beides zusammen mit Pflanzenmilch und Hefeflocken pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

  8. Die Pommes in eine große Auflaufform umfüllen, das Chili und die vegane Käsesauce darüber verteilen und mit frischer Petersilie oder Koriander bestreuen.

Markiert: