Vegane Erdnussbutter-Mousse: Luftige Dessert-Idee

Dieses vegane Dessert ist luftig-locker und herrlich nussig. Wer kann da schon widerstehen?

Zwei Gläser vegane Erdnussbutter-Mousse mit Blaubeeren und Kokosflocken, darin Teelöffel.
Die luftig-lockere vegane Erdnussbutter-Mousse lässt uns auf Wolke 7 schweben. © Adobe Stock/ vaaseenaa

Als ich als frische Veganerin Aquafaba entdeckte, eröffneten sich plötzlich völlig neue Dessert-Möglichkeiten für mich. Eigentlich hatte ich mit luftigen Cremes schon abgeschlossen, aber dank des Kichererbsenwassers sind Köstlichkeiten wie diese vegane Erdnussbutter-Mousse kein Problem. Aquafaba verhält sich nämlich ähnlich wie Eiweiß, wenn man es aufschlägt, und wird von Menschen, die sich komplett tierfrei ernähren, deshalb gern als Ei-Ersatz genutzt.

Keine Angst, die süßen Speisen schmecken auch nicht nach Kichererbsen, obwohl Aquafaba aus der gleichen Dose stammt. Um es aufzuschlagen, musst du die Hülsenfrüchte einfach abgießen und das Wasser dabei auffangen. Es kann sein, dass du ein paar Minuten mehr fürs Mixen brauchst als bei Eiweiß, aber hier heißt es einfach: Geduld. Wenn das Aquafaba dann steif genug ist, kannst du es unter deine Mousse heben – in diesem Fall die vegane Erdnussbutter-Mousse.

Nur, weil man sich vegan ernährt, heißt das übrigens nicht, dass man auf Genuss verzichten muss. Das beweist nicht nur dieses Rezept, sondern ebenso viele andere vegane Gerichte, die du hier auf EAT CLUB findest. Auch in unserer Kochschule widmen wir uns immer wieder der tierfreien Ernährung und geben Tipps für die vegane Küche. Schau dir zum Beispiel an, wie viele Möglichkeiten es gibt, Eier beim Kochen und Backen zu ersetzen. Auch für Honig, der ebenfalls nicht vegan ist, gibt’s eine Menge rein pflanzlicher Alternativen, ebenso für herkömmliche Kuhmilch. Und weil’s so schön ist, versorgen wir dich jetzt noch mit ein paar mehr Desserts, die nicht nur Veganer:innen schmecken:


Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Vegane Erdnussbutter-Mousse: Luftige Dessert-Idee

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 4 Stunde Gesamtzeit 4 hrs 20 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Dieses vegane Dessert ist luftig-locker und herrlich nussig. Wer kann da schon widerstehen?

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Kokosmilch langsam in einem Topf erhitzen. Erdnussbutter, Salz, Ahornsirup und Vanilleextrakt einrühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Aufkochen und unter Rühren eindicken lassen, sodass eine Creme entsteht. Anschließend vollständig abkühlen lassen.

  2. Die Kichererbsen abgießen und 120 ml des Wasser auffangen. Mit einem Handmixer das Kichererbsenwasser mindestens 5 Minuten aufschlagen, dann den Zitronensaft dazu geben und weiter auffschlagen, bis es steif geworden ist. 

  3. Ist die Erdnusscreme komplett abgekühlt, vorsichtig das aufgeschlagene Aquafaba unterheben. Die Mousse anschließend auf Gläser oder Schüsseln aufteilen und für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit gehackten Erdnüssen bestreuen.

Markiert: