Viele asiatische Rezepte sind ohne Fischsauce kaum denkbar. Sie verleiht Gerichten einen salzigen, fischigen Geschmack, der sie auch als Dip beliebt macht. Da sie aber fermentierte Anchovis oder Sardellen, manchmal auch Garnelen oder Austern enthält, kommt sie für alle, die sich tierfrei ernähren, nicht in Frage. Wenn du dazu gehörst, probiere doch stattdessen einfach mal unsere vegane Fischsauce aus. Sie ist eine ausgezeichnete Alternative.

Ihren typischen Geschmack nach Meer erhält sie dank der darin verarbeiteten Noriblätter. Die kennst du vielleicht von Sushi: Es handelt sich dabei um die Algen, die Sushi zusammenhalten. Insgesamt dauert die Zubereitung zwar ein wenig länger, weil der Sud insgesamt fast eine Stunde lang köcheln muss. Aber die Warterei lohnt sich, das wirst du merken, wenn du die vegane Fischsauce das erste Mal zum Veredeln von Speisen verwendest. Das können zum Beispiel folgende sein:

Unter dem Hashtag CookItYourself zeigen wir dir noch eine ganze Menge anderer Ideen, die du selbst zu Hause zaubern kannst. Der Verzicht auf gekaufte Fertigprodukte spart meist nicht nur Geld, sondern ist auch gesünder. Immerhin landen keine unnötigen Zusatzstoffe in deinen CIYs. Nach der veganen Fischsauce könntest du ja vielleicht mal selbst gemachte Hoisinsauce ausprobieren. Oder Chili-Öl, mit dem du asiatischen Gerichten ordentlich einheizen kannst. Du siehst schon, es gibt einige Möglichkeiten. Und übrigens: Die lassen sich auch ziemlich gut verschenken. Nur mal so.

Vegane Fischsauce

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Sie ist Bestandteil vieler asiatischer Speisen oder wird mindestens zum Dippen dazu gereicht: Fischsauce. Von uns gibt's heute die vegane Variante.

Zutaten für ca. 300 ml Soße

Zubereitung

  1. Als erstes die Noriblätter in kleine Stücke brechen und zusammen mit dem Wasser aufkochen. Anschließend Hitze reduzieren und etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.

  2. Jetzt mit Sojasoße, Agavendicksaft, Misopaste und Pfeffer abschmecken und alles zusammen nochmals 5 Minuten köcheln lassen. 

  3. Nun die Soße durch ein Sieb gießen, den Sud auffangen und diesen erneut 25-30 Minuten bei niedriger Hitze kochen. Anschließend abkühlen lassen, in eine sterile Flasche füllen, direkt weiterverarbeiten oder zum Dippen servieren.

Markiert: