Grüße aus Österreich, und zwar kulinarische! Unsere veganen Kasnudeln sind eine Abwandlung eines Kärntner Klassikers, der eigentlich mit zerlassener Butter und – der Name lässt es vermuten – Käse bestreut serviert wird. Braucht’s aber beides nicht, wie dieses Rezept beweist.

In den veganen Kasnudeln befindet sich eine frische Füllung: Kartoffelstampf mit Minze. Die ist ganz leicht zubereitet, und auch die Zubereitung des Nudelteigs ist nicht allzu schwierig. Sind die selbst gemachten, gefüllten Pakete fertig, servierst du sie am besten mit einem knackigen Salat. Guten Appetit!

Was in Österreich vegane Kasnudeln sind, ist in Italien als Ravioli und in Russland als Pelmeni bekannt. Und auch andere Länder kennen gefüllte Nudelteig-Taschen. Beim Inhalt sind der Kreativität eigentlich keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt oder was der Kühlschrank hergibt.

Wir hätten da ein bisschen Inspiration: Kürbis-Ravioli mit Pekannüssen und Salbei-Butter-Soße. Oder bist du doch eher auf der Suche nach anderen veganen Leckerbissen? Dein Wunsch sei uns Befehl:

Du siehst, nicht nur die veganen Kasnudeln können tierfrei. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Koch- und Backbüchern, die sich auf diese Ernährungsform spezialisieren. Eins davon ist „Vegan Cakeporn„, in dem du allerlei Leckeres für die Kaffeetafel findest.

Los geht’s jetzt aber mit dem Traditionsgericht aus Österreich. Lass es dir schmecken!

Vegane Kasnudeln mit Kartoffelfüllung

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 30 min Gesamtzeit 50 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Sie sind ein Traditionsgericht aus dem österreichischen Kärnten und zeigen sich heute mal ganz untypisch ohne zerlassene Butter und Käse: vegane Kasnudeln mit Kartoffel-Minz-Füllung.

Zutaten

Für den Teig:

Für die Füllung:

Außerdem:

Zubereitung

  1. Zunächst die Zutaten für den Teig verkneten und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen.

  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in einem Topf mit Salzwasser garen. Den Quark mit Hilfe einen Geschirrtuchs auspressen und anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.

  3. Zwiebel schälen und fein würfeln. Minze waschen, trocknen und hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und beides darin anschwitzen.

  4. Kartoffeln abgießen und pürieren oder stampfen. Zwiebel, Minze und Quark zum Stampf geben und alles miteinander vermengen. Salzen und pfeffern.

  5. Den Nudelteig auf einer Arbeitsfläche mit Mehl 2 mm dünn ausrollen. Kreise ausstechen, etwa mit einem Glas oder einer Plätzchenform. Auf eine Hälfte jedes Kreises eine kleine Portion Kartoffelstampf platzieren und die Kreise dann "zuklappen". Die Ränder gut zusammendrücken.

  6. In einem Topf ausreichend Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und die Kasnudeln im Wasser circa 15 Minuten garen. 

  7. Währenddessen die Margarine zerlassen und den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Die fertig gekochten Kasnudeln anschließend auf einem Teller anrichten, mit zerlassener Margarine beträufeln und mit Schnittlauch bestreuen.