Als ich klein war, gab es bei uns zu Hause abends manchmal überbackene Käsebrote. Nach denen haben meine Schwestern und ich uns sprichwörtlich die Finger geleckt und unsere Eltern dafür geliebt, wenn sie den Ofen anschmissen und die Brote belegten. Drauf kamen Ketchup, Wurst und Käse, dann wurden die Scheiben in der Röhre überbacken. Und wir Kids waren happy. Auch heute bereite ich mir dieses Abendbrot manchmal zu und hänge dabei meinen Erinnerungen an unbeschwerte Kindertage nach. Das Rezept habe ich mittlerweile etwas verfeinert, man könnte auch sagen gepimpt. Herausgekommen sind diese veganen Pizzabrötchen.

Gleich vorneweg: Wer keine Zeit hat, um auch noch die Brötchen vorher zu backen, sei beruhigt. Das ist nicht zwingend notwendig, denn die veganen Pizzabrötchen lassen sich auch mit gekauften Backwaren zubereiten. Du solltest dich also davon nicht abschrecken lassen und die ersten Rezeptschritte einfach überspringen. Dann wird daraus sogar ein richtiges Blitzrezept! Außerdem gut zu wissen: Der Belag, wie ich ihn mache, ist natürlich nur eine Möglichkeit, die Brötchenhälften zu toppen. Im Prinzip ist es hier genauso wie bei einer herkömmlichen Pizza. Drauf kommt, was gefällt und dem eigenen Geschmack entspricht. Es können zum Beispiel auch Brokkoli oder Zucchini sein. Oder du machst daraus eine Art Flammkuchen-Brötchen und mischst die Creme mit Zwiebeln und Räuchertofu an. Alles möglich, alles lecker.

Fingerfood zum Abendbrot, das gefällt allen, die sich gern mit der letzten Mahlzeit des Tages vor den Fernseher verkrümeln. Beim Gucken der Lieblingsserie schmecken auch folgende Ideen:

Ist es dir schon mal passiert, dass dein Hefeteig nicht aufgegangen ist? Klar, kann bei gekauften Brötchen nicht passieren. Wenn du dich aber entscheidest, bei den veganen Pizzabrötchen „all the way“ zu gehen und die Brötchen wirklich selbst zu backen, könnte dir das passieren. Aber keine Panik, in unserer Kochschule erfährst du, was du tun kannst, falls der Hefeteig nicht aufgeht.

Vegane Pizzabrötchen mit selbst gebackenen Brötchen

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 25 min Ruhezeit 90 min Gesamtzeit 2 hrs 25 Min. Portionen: 5 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Pizza mal anders, aber trotzdem unglaublich lecker!

Zutaten

Für die Brötchen

Für den Belag

Zubereitung

  1. Die Hefe ins Wasser bröseln, den Zucker dazu geben und beides unter Rühren auflösen. Mehl und Salz mischen. Hefewasser zufügen und alles zu einem Teig verkneten. Abdecken und 60 Minuten ruhen lassen.

  2. Teig noch einmal durchkneten und in 5 gleich große Portionen teilen. Diese zu Brötchen formen, auf ein Blech mit Backpapier legen und mit einem feuchten Tuch zudecken. Weitere 20 Minuten ruhen lassen. 

  3. Den Ofen vorheizen (230 Grad Umluft) und das Blech in den Ofen schieben. Darunter eine hitzebeständige Schale mit Wasser platzieren und die Brötchen 10-12 Minuten backen. Blech und Wasserschale herausholen und Brötchen abkühlen lassen. Die Temperatur des Ofens auf 200 Grad herunterdrehen.

  4. Während die Brötchen im Ofen sind, den Belag vorbereiten. Die Pilze putzen. Die Paprika waschen und das Kerngehäuse entfernen. Tomaten waschen. Anschließend die drei Zutaten fein hacken. Dann mit dem Rest vermengen und die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. 

  5. Die Brötchen halbieren und den Belag auf allen Hälften verteilen. Dann die Brötchen auf ein Blech mit Backpapier setzen und 10 Minuten in den Ofen schieben.